Flughafen Dortmund

Gesuchter Mann (50) festgenommen: Er konnte 3600 Euro nicht zahlen

Die Bundespolizei im Dortmunder Flughafen hat einen gesuchten Mann festgenommen. Er war zur Fahndung ausgeschrieben. Weil er eine Strafe nicht zahlen konnte, muss er ins Gefängnis.
Ein 55-Jähriger wird bei der Passkontrolle herausgezogen. Der Grund: Der Mann werde gesucht von der Staatsanwaltschaft Osnabrück.
Ein 55-Jähriger wird bei der Passkontrolle herausgezogen. Der Grund: Der Mann werde gesucht von der Staatsanwaltschaft Osnabrück. © Schaper

Der 55-Jährige ist bereits von der Staatsanwaltschaft Osnabrück zur Fahndung ausgeschrieben worden. Bei einer Passkontrolle am Flughafen Dortmund haben Bundespolizisten den Bulgaren festgenommen.

Insgesamt 220 Tage Gefängnis

Bei der Passkontrolle sei der Bulgare den Bundespolizisten aufgefallen, gegen 8 Uhr am Dienstagmorgen (9.8.). Denn in der Datenbank entdeckten die Beamten bei der Vorlage des Reisepasses, dass der Mann zur Fahndung ausgeschrieben sei, so die Mitteilung der Bundespolizei.

Bereits im September 2021 wurde der Gesuchte rechtskräftig verurteilt wegen des Erschleichens von Leistungen in acht Fällen. Nachdem er einen Teil der Geldstrafe bezahlt hatte, trat er seine restliche Haftstrafe nicht an. 216 Tage müsse der 55-Jährige noch ins Gefängnis, heißt es weiter in der Mitteilung. Aufgrund der Teilzahlung der Strafe seien es vier Tage weniger.

Da der 55-Jährige die Geldstrafe in Höhe von 3.600 Euro nicht bezahlen konnte, wurde er durch die Bundespolizisten festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Weitere 216 Tage Haft stehen ihm bevor.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.