Maskenverweigerer greifen Bahnmitarbeiter an und versuchen zu flüchten

Hauptbahnhof Dortmund

Zwei Maskenverweigerer haben am Dortmunder Hauptbahnhof drei Bahnmitarbeiter geschlagen, weil diese sie auf die Maskenpflicht hinwiesen. Die Opfer mussten einen Arzt aufsuchen.

Dortmund

07.10.2020, 16:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Drei Bahnmitarbeiter sind am Dienstagmorgen (6.10.) am Dortmunder Hauptbahnhof offenbar von zwei Männern angegriffen worden, nachdem sie diese auf die Tragepflicht eines Mund-Nasen-Schutzes hinwiesen. Das berichtet die Bundespolizei.

Gegen fünf Uhr sei die Bundespolizei zunächst über eine lautstarke Auseinandersetzung vor einem kleinen Supermarkt am Hauptbahnhof informiert worden. Als die Einsatzkräfte vor dem Geschäft eintrafen, beobachteten sie, wie die zwei Männer die Bahnmitarbeiter angingen, heißt es.

Kurzer Fluchtversuch

Als sie die Bundespolizisten erkannt haben, seien die Angreifer in Richtung der Straße Freistuhl geflüchtet. Dort seien sie jedoch von Einsatzkräften festgenommen worden.

Die Bahnmitarbeiter, eine 28-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 39 und 62 Jahren, erklärten gegenüber der Bundespolizei, sie hätten die beiden Männer auf die Maskenpflicht in dem Geschäft hingewiesen. Daraufhin sei es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen.

Dann sollen der 26-jährige Dortmunder und der 28-Jährige aus Brilon jedoch die Bahnarbeiter mit Schlägen angegriffen und verletzt haben, heißt es. Diese seien im Anschluss nicht mehr dienstfähig gewesen und haben einen Arzt aufgesucht. Die beiden Angreifer seien alkoholisiert gewesen, ein Strafverfahren wegen Körperverletzung sei gegen das Duo eingeleitet worden.

Lesen Sie jetzt