Mehr als 5000 Ausbildungsplätze

11.01.2008, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das beste Ergebnis seit 1990 bei den neu eingetragenen Ausbildungsverträgen hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) im Jahr 2007 registriert. Insgesamt sind es für die Städte Dortmund, Hamm und für den Kreis Unna 5027 Ausbildungsverhältnisse, ein Plus von 12,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit wurde erstmals wieder seit 17 Jahren die 5000er-Grenze überschritten.

"Diese Steigerung ist der guten Konjunktur, aber insbesondere dem hohen Engagement der Unternehmen zu verdanken. Sie haben wieder einmal gezeigt, dass sie sich ihrer Verantwortung gegenüber den jungen Menschen bewusst sind", kommentiert IHK-Präsident Udo Dolezych (Foto) diese guten Zahlen. Auch im Bereich der geförderten Ausbildung haben vermehrt Jugendliche mit schwierigen Vermittlungsperspektiven 2007 eine Chance erhalten.

Im Gegensatz zu 2006 haben sich im vergangenen Jahr wieder die kaufmännischen Berufe (+ 13,9%) besser entwickelt als die gewerblichen (+7,9%). Insgesamt haben 3761 Jugendliche einen kaufmännischen Ausbildungsberuf ergriffen: Dabei lagen die Berufsbilder aus den Dienstleistungsbereichen vorne. Bei den gewerblichen Berufen hat vor allem das produzierende Gewerbe in den Bereichen Metall sowie Papier und Druck das Rennen gemacht.

Kapazitätsgrenzen

Dolezych hofft für das Jahr 2008 auf ein ähnlich gutes Ergebnis, sofern die wirtschaftliche Entwicklung weiter positiv verlaufe. Dolezych: "Viele Betriebe sind sicherlich an die Kapazitätsgrenzen ihrer Ausbildungsmöglichkeiten gestoßen, zumal neben der Berufsausbildung eine Vielzahl von Praktika angeboten werden. Dennoch wird die IHK auch in 2008 alles in ihren Kräften stehende tun, die Betriebe zu motivieren.

Lesen Sie jetzt