Mehr Platz auf der Brücke

Schön ist die Möllerbrücke als Verbindung zwischen dem Kreuzviertel und dem Stadtzentrum schon immer. Jetzt ist sie auch noch verkehrssicher(er), durfte sich gestern Stadtdirektor Ullrich Sierau vor Ort freuen.

08.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Mehr Platz auf der Brücke

<p>Neu geordnet ist der Verkehr auf der Möllerbrücke. Nach dem Entfernen der alten Straßenbahnschienen ist mehr Platz für Autos und Fußgänger. Menne</p>

Denn mit dem Ausbau der ausgedienten Straßenbahn-Schienen ist der gesamte Kreuzungsbereich im Bereich Möllerbrücke verkehrstechnisch neu geordnet worden. Die Ende August gestarteten Arbeiten sind inzwischen beendet.

Das Ergebnis: Mehr Platz für Fußgänger und Autofahrer. Letztere profitieren vor allem von zusätzlichen Linksabbiegespuren etwa in die Ritterhausstraße. Von dort kann man nun auch ohne Umstände geradeaus in die Kleine Beurhausstraße oder nach links in die Möllerstraße fahren. Und für Fußgänger gibt es nördlich der Möllerbrücke einen neuen Überweg, der mit einer Ampel gesichert ist. 300 000 Euro hat sich die Stadt die Erneuerung einschließlich neuer Fahrbahndecken kosten lassen.

Doch die Bauarbeiten am Rande des Klinikviertels gehen weiter: Anfang Dezember beginnt die Kanalerneuerung im Bereich Beurhausstraße/Hüttemannstraße, die voraussichtlich bis Sommer 2008 dauern wird, informierte Projektleiter Franz-Josef Heimann vom städtischen Tiefbauamt.

Danach kann auch der Umbau der Kleinen Beurhausstraße in Angriff genommen werden. Auch dort verschwinden - wie im westlichen Abschnitt der Beurhausstraße - die alten Straßenbahnschienen. Und der gesamte Straßenraum wird neu gestaltet - mit Parkstreifen auf beiden Seiten, aber auch einer Öffnung für Radfahrer entgegen der Einbahnstraßen-Regelung. Im Herbst 2008 soll dann auch dieser Bereich komplett neu gestaltet sein, versprechen die Bauleute der Stadt. Oli

Lesen Sie jetzt