„Meine Eltern brauchen Geld“: Mutmaßlicher Trickbetrüger erbeutet 400 Euro

Polizei warnt

Die Polizei warnt vor einem möglichen Trickbetrüger. Er soll einen Dortmunder auf einem Hombrucher Parkplatz überredet haben, ihm 400 Euro zu geben.

Hombruch

31.07.2020, 21:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Trickbetrüger soll in Dortmund 400 Euro erbeutet haben, indem er eine Notlage vortäuschte.

Ein Trickbetrüger soll in Dortmund 400 Euro erbeutet haben, indem er eine Notlage vortäuschte. © picture alliance/dpa

Ganze 400 Euro soll ein mutmaßlicher Trickbetrüger laut Polizei am Freitag, 31. Juli, auf einem Parkplatz an der Leostraße in Hombruch erbeutet haben. Dafür täuschte er offenbar eine Notlage vor.

Wie die Polizei berichtet, habe der Unbekannte gegen 12.45 Uhr sein Betrugsopfer aus einem SUV heraus angesprochen. Er sagte zu dem Mann, dass man sich doch über mehrere Ecken kennen würde und er ihm zwei - vermeintlich - teure Uhren und zwei Jacken schenken würde, die rund 4400 Euro wert seien.

Dann erklärte der SUV-Fahrer, dass er gerade in einer Notlage stecke. Seine Geschichte: Seine Eltern, die am Gardasee eine Pizzeria besitzen, brauchen dringend Geld. Das Opfer glaubte ihm das offenbar und händigte dem Unbekannten insgesamt 400 Euro aus.

Polizei geht von Betrug aus

Die Polizei geht jedoch davon aus, dass dies nur eine Masche des SUV-Fahrers war und warnt die Dortmunder vor dem Täter, der es auch in anderen Stadtteilen versuchen könnte. Betroffene sollen in dem Fall den Notruf 110 wählen oder bei der Polizei Anzeige erstatten, wenn sie so oder so ähnlich angesprochen werden.

Bürger sollen sich in dem Fall das Aussehen, den Pkw-Typ und das Kennzeichen des mutmaßlichen Betrügers merken.

Der SUV-Fahrer aus Hombruch wird als etwa 40 Jahre alt und circa 1,70 Meter groß mit sportlicher Figur beschrieben. Er soll einen italienischen Akzent gehabt haben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt