Mengeder Geschäfte bleiben beim Martinsmarkt im November geschlossen

Verkaufsoffener Sonntag

Zufrieden waren die Händler am Sonntag des Michaelisfestes. Es bleibt aber der einzige verkaufsoffene Sonntag in Mengede in diesem Jahr. Grund dafür ist nur zum Teil das Ladenschlussgesetz.

Mengede

, 06.09.2019, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mengeder Geschäfte bleiben beim Martinsmarkt im November geschlossen

Die Geschäfte bleiben beim nächsten Martinsmarkt am 10. November dunkel. © Stephan Schütze

Zufriedene Händler, ebenso kauflustige wie entspannte Kunden: Der verkaufsoffene Sonntag beim Mengeder Michaelisfest war zweifellos ein Erfolg. Auf eine weitere Ladenöffnung am Sonntag müssen Mengeder und Auswärtige aber verzichten. Zwar findet am 10. November wieder der Martinsmarkt mit dem großen Laternenumzug statt. Die Türen der Geschäfte aber bleiben zu.

Grund dafür ist zunächst einmal das Ladenschlussgesetz. Das schreibt vor, dass ein Fest, wie der Martinsmarkt, mehr Besucher anziehen müsse als es geöffnete Ladentüren tun. Dazu braucht er eine entsprechende Größe. „Acht Stände müssen es mindestens sein, neben den gastgronomischen Ständen“, sagt Christopher Giese. Er ist Vorsitzender des Gewerbevereins. Und der ist Veranstalter des Marktes.

Vorstand zieht vorerst einen Schlussstrich

Diese acht Stände bekommt der Vorstand aber nicht zusammen. Schon im Vorjahr war es knapp. Mehrfach sei er mit den Mitgliedern des Gewerbevereins in Kontakt getreten. „Aber sie wollen es einfach nicht.“ Bei der Jahreshauptversammlung habe das Thema auf der Tagesordnung gestanden. „Man hätte sich äußern und mit Personal oder anderer Hilfe unterstützen können.“

Der Vorstand zieht vorerst einen Schlussstrich: „Ohne Personal können wir das nicht stemmen“, sagt Giese. Und betont: „Der Verein hat vom verkaufsoffenen Sonntag nichts. Nur die Mitglieder.“

Lesen Sie jetzt