"Miniparks" an der Rheinischen Straße

13.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Öffentliche "Miniparks", ansprechende Häuserfassaden und einladende Quartiers-Eingänge in Ost und West sollen die Lebensqualität auf der Rheinischen Straße und in ihrem Umfeld verbessern sowie das Viertel ökologisch aufwerten. Diese drei Teilprojekte zum Stadtumbau "Rheinische Straße" hat der Verwaltungsvorstand gestern auf den Weg gebracht. Sobald das Land NRW die endgültige Förderzusage gegeben habe, werde man das Vorhaben umsetzen, kündigte Stadtdirektor Ullrich Sierau an. Für die "Miniparks" sollen zusammen mit Eigentümern Baulücken, Innenhöfe und Brachen in Spiel- und Toberäume, Grünanlagen oder Bewohnergärten verwandelt werden. Während im Osten der U-Turm den Quartierseingang markiert, sollen für den aufgelösten Stadtraum mit der Emscher im Westen Wettbewerbe Ideen liefern. ko

Lesen Sie jetzt