Mit dem Rad zur Arbeit

Aktion von Fahrrad-Club und AOK

23.05.2007, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es ist sparsam, mindert die CO 2-Ausstoß und fördert die Gesundheit: Dennoch fahren nur wenige mit dem Rad zur Arbeit. «Davon weiß ich ein Lied zu singen, wenn man zu einem Termin radelt, wird man häufig schräg angeguckt», sagt Ullrich Sierau. Deshalb hat der Stadtdirektor auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft über die Aktion «Mit dem Rad zur Arbeit» übernommen, die die «Gesundheitskasse» AOK zusammen mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club veranstaltet. Im vergangenen Jahr beteiligten sich daran gut 560 Bürger, jeder von ihnen legte gut 365 Kilometer zurück. «Für die Stadt ist die Aktion ein wichtiger Beitrag, sich als fahrradfreundliche Stadt zu präsentieren», sagt Sierau. Brundhilde Großheim von der AOK: «Bewegungsmangel ist ein Hauptgrund vieler Erkrankungen, dabei reichen schon 30 Minuten Bewegung am Tag aus, um Fitness und Gesundheit spürbar zu verbessern. Leider halten es viele für zu gefährlich, mit dem Rad in die City zu fahren.» Ein Argument, dass Andreas Meißner vom Stadtplanungsamt nicht nachvollziehen kann: «Das Radwegenetz hat sich in den vergangenen Jahren sehr stark verbessert.» Wer mitmachen möchte, sollte zwischen dem 1. Juni und dem 31. August an mindestens 20 Tagen zur Arbeitsstätte radeln. Auch Pendler und Teams können mitmachen - als Gewinne winken u.a. Fahrräder, eine Reise und nützliche Dinge rund um das Fahrrad. weg Anmeldeschluss: 3. August. Infos in allen AOK-Geschäftsstellen. www.mit-dem-Rad-zur-Arbeit.de

Lesen Sie jetzt