Mit den Fußballern begann es

DJK Westfalia Kirchlinde wird 80 Jahre alt / Sportlerball und Werbewoche

10.05.2007 / Lesedauer: 3 min

Und es verwundert weiter nicht, dass die Kicker noch heute den Löwenanteil an der Mitgliederzahl stellen. Doch auch die Tischtennisspieler und die Damen-Gymnastik- und -aerobic tragen dazu bei, dass der Verein zu einem der Aushängeschilder des Ortsteils Kirchlinde zählt. Damit das so bleibt, ruht das Festjahr des Vereins auf drei öffentlich wirksamen Säulen: Am 19. Mai steigt der eigentliche Festakt in der Aula des Bert-Brecht-Gymnasiums (siehe Extrabericht). Am Donnerstag (31.5.) richtet die DJK auf dem Sportplatz am Bärenbruch im Rahmen der Kirchlinder Woche das Fußballspiel von Jugendmannschaften und als Premiere das 1. Kirchlinder Dreiradrennen für Erwachsene aus. Vom 7. bis zum 17. Juni läuft dann die Sportwerbewoche mit Fußballturnieren von F- bis A-Junioren, von der ersten über die zweite Mannschaft bis hin zu den Alten Herren. Gerade im Jahr des 80-jährigen Bestehens gibt es aber natürlich viele Gründe, in die Vergangenheit zu blicken. Die Festschrift legt Zeugnis ab von der Entwicklung des Vereins. Tür auf zum Blick in die Vergangenheit: Im Mai 1927 reifte innerhalb des katholischen Jungmännervereins der Wunsch, auch in Kirchlinde eine Abteilung innerhalb der ?Deutschen Jugend-Kraft? (DJK) zu gründen. Schon wenige Jahre später gelangte die erste Mannschaft in die höchste Fußball-Spielklasse des DJK-Verbands. Dort blieb sie bis zur zwangsweisen Auflösung der DJK-Verbände im Jahr 1934. Die Wiedergründung des Vereins nach dem Zweiten Weltkrieg ? am 8. April 1947 ? war Männern der ersten Jahre und neuen, jüngeren Mitgliedern zu verdanken. Es folgte der sportliche Aufstieg. Schon früh setzte die DJK Westfalia auf Nachwuchsförderung. Sportwerbewochen, interne Veranstaltungen und Vereinsfahrten sorgten immer wieder für frische Motivation. Dennoch gab es natürlich immer mal wieder Rückschläge durch Abstiege. Aber auch absolute Höhepunkte wie einst ein Ausscheidungsspiel an der Salzmannschule, als der SuS Oespel mit 4:1 geschlagen wurde ? vor 1700 Zuschauern. Der Lohn war der Aufstieg in die Bezirksliga. Stoff genug also, um richtig schön in Erinnerungen zu schwelgen. Gelegenheiten dazu bietet die DJK Westfalia Kirchlinde ja in diesem Jahr reichlich. Bre

Lesen Sie jetzt