Mit Geldwechseltrick: Teenies rauben Seniorinnen aus

Raubüberfall

Zwei Seniorinnen sind am Freitagvormittag im Rodenbergpark von Teenagern ausgeraubt worden. Das erste Mal kamen die Jugendlichen davon - aber die zweite Seniorin wusste sich zu verteidigen.

Dortmund

07.06.2019, 17:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sechs Teenager stehen im Verdacht, am Freitagmorgen zwei Seniorinnen im Rodenbergpark in Dortmund-Aplerbeck ausgeraubt zu haben. Das teilt die Polizei Dortmund mit.

Zwei Jungen hatten demnach eine 73-jährige Frau um 9:14 angesprochen und sie gebeten, einen Zehn-Euro-Schein zu wechseln. Sobald die Dame ihre Geldbörse in der Hand hatte, entrissen die Jugendlichen ihr die Börse und flüchteten. Dabei stürzte die Seniorin zu Boden, bieb aber unverletzt.

Eineinhalb Stunden später um 10:45 versuchten nach Angaben der Polizei zunächst zwei und später vier Jugendliche bei einer 81-jährigen Frau den gleichen Trick. Es gelang der Dame aber, ihre Geldbörse festzuhalten und die Aufmerksamkeit eines Passanten zu gewinnen. Dieser rief die Polizei.

Die Polizeibeamten trafen in der Straße am Driesch auf fünf Jungen und ein Mädchen, auf die die Beschreibung der Seniorinnen zutraf. Außerdem fanden die Beamten im Gebüsch hinter der Gruppe den Ausweis und die EC-Karte der 71-jährigen Seniorin - ihre Geldbörse war zuvor ohne Bargeld und diese Gegenstände gefunden worden.

Die beschuldigten Teenager sind zwischen 14 und 17 Jahre alt und teilweise polizeibekannt. Bis auf einen Jungen aus Unna stammen sie aus Dortmund. Die Polizeibeamten nahmen alle sechs Verdächtigen fest, inzwischen sind die Jugendlichen bei ihren Erziehungsberechtigten.

Lesen Sie jetzt