Mit Verzögerung: Bavaria-Tankstelle in Dortmund eröffnet

hzZusätzliche Pläne

Aus der ehemaligen Aral-Tankstelle an der Evinger Straße sollte eigentlich schon im Mai die Bavaria-Tankstelle werden. Letztlich konnte diese aber erst Ende November ihre Türen öffnen.

Eving

, 17.12.2019, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fast ein Jahr hat es gedauert, bis auf dem Gelände der ehemaligen Aral-Tankstelle an der Evinger Straße wieder Kunden ihre Fahrzeuge betanken konnten. Am 26. November eröffnete die neue Bavaria-Tankstelle. Dabei sah der Zeitplan zunächst gänzlich anders aus.

Verzögerung hat mehrere Ursachen

Noch im Februar erklärte Bavaria-Chef Peter Kerndl gegenüber dieser Redaktion, dass das Unternehmen Ende Mai die neue Tankstelle in Betrieb nehmen wolle.

Mit Verzögerung: Bavaria-Tankstelle in Dortmund eröffnet

Im Februar befand sich der Bau der Bavaria-Tankstelle noch am Anfang. Die alten Aral-Beschriftungen wurden entfernt und durch neue Reklame ersetzt. © Jens Ostrowski

Der Start der neuen Tankstelle verzögerte sich laut Pächter Jürgen Schröder wegen mehrerer Umstände: „Alleine durch die Tatsache, dass das Grundstück zunächst ausgiebig vom Kampfmittelräumdienst untersucht worden ist, haben wir einige Wochen verloren.“ Dadurch seien Unternehmen abgesprungen und Bavaria habe neue Partnerfirmen finden müssen.

Jetzt lesen

„Das hat alles Zeit gekostet und wir wollten natürlich auch nicht halbherzig starten, sondern den Kunden von Beginn an ein umfangreiches Angebot ermöglichen“, sagt Pächter Schröder, der gemeinsam mit seiner Frau Manuela auch die Bavaria-Tankstelle an der Evinger Straße 156 betreibt. Außerdem sei die Installation der neuen Tanktechnik äußerst aufwendig gewesen.

Pächter-Ehepaar mit jahrzehntelanger Tankstellen-Erfahrung

Und die beiden wissen, wovon sie sprechen. Schließlich ist Jürgen Schröder seit 1972 im Tankstellen-Gewerbe tätig und seit 1999 gemeinsam mit seiner Frau auch für eine andere Bavaria-Tankstelle verantwortlich.

Mit Verzögerung: Bavaria-Tankstelle in Dortmund eröffnet

Die ehemalige Aral-Tankstelle an der Evinger Straße 75 erstrahlt jetzt in einem neuen Design. Seit Ende November ist hier die neue Bavaria-Tankstelle beheimatet. © Marius Paul

Für das Ehepaar gehört zu einer guten Tankstelle aber viel mehr als nur ein paar Zapfsäulen: „Wir wollen den Kunden auch abseits der Tanksäule besondere Dinge anbieten. Unter anderem haben wir zusätzlich eine Kaffee-Lounge und ein Bistro eingerichtet, wo es beispielsweise ein Frühstück und warme Snacks gibt“, sagt Manuela Schröder.

Dieses Bewirtungskonzept wolle man spätestens in drei Jahren auch an dem zweiten Standort an der Evinger Straße verwirklichen.

AdBlue-Zapfsäule und weitere Ausbaupläne

Doch neben der Kombination aus Tankstelle und Shop bietet die neue Bavaria-Tankstelle Weiteres. So verfügt sie über eine der wenigen Zapfsäulen in Dortmund, an denen AdBlue getankt werden kann.

Jetzt lesen

„Zudem haben wir eine hochmoderne Waschanlage und planen für 2020 eine zusätzliche bauliche Erweiterung auf dem benachbarten Grundstück“, erklärt der Pächter.

Mit Verzögerung: Bavaria-Tankstelle in Dortmund eröffnet

Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Selbstbedienungs-Plätzen sollen im kommenden Jahr noch weitere Stellflächen entstehen. © Marius Paul

Konkret soll auf dem anliegenden Gelände des ehemaligen Autohändlers ein SB-Waschpark entstehen. Nach den Plänen der Schröders können sich Autofahrer dort an bis zu acht weiteren Staubsaugerplätzen um die Sauberkeit ihrer Fahrzeuge kümmern.

„Wir hoffen, dass wir im ersten Quartal 2020 mit dem Bau beginnen und das Projekt letztlich auch im kommenden Jahr abschließen können“, so Manuela Schröder.

Lesen Sie jetzt