Claudia Wagner wischt sich während einer Pressekonferenz eine Träne aus dem Auge.
Claudia Wagner zeigt nach einer Pressekonferenz ein Foto ihrer damals 18-jährigen Tochter Marie, die von einem Raser überfahren wurde und gestorben war. Stadt und Polizei stellten an der B1 eine Plakatkampagne gegen illegale Raser zu vor. © picture alliance/dpa
Tod von Marie (18)

Claudia Wagner (56) richtet emotionalen Appell an Raser „Ich habe lebenslänglich“

„Marie ist tot, getötet von einem Raser.“ Mit einer emotionalen Rede hat sich Claudia Wagner, die Mutter der verstorbenen 18-Jährigen, direkt an die Dortmunder Raser-Szene gewandt.

Die Stimme stockt, immer wieder. Tränen wässern die Augen – nicht nur bei Claudia Wagner selbst, sondern auch bei denen, die ihrer Geschichte zuhören. Polizisten stehen hier, die mutmaßlich schon viel gesehen haben in ihrem Berufsleben. Auch hartgesottene Reporter. Doch Wagners Erzählung rührt sie offenbar alle.

„Marie war 18 und hatte Zukunftspläne“

Drei Jahre und zehn Monate für den Täter – „Ich habe lebenslänglich“

„Können Sie damit leben, einen Menschen getötet zu haben?“

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.