Nach Großbrand an Neujahr: Vierköpfige Familie mit Hund findet endlich eine Wohnung

Brand-Katastrophe

Durch einen Brand hat eine Lütgendortmunder Familie ihr Zuhause für immer verloren. Die Wohnungssuche gestaltete sich schwierig. Jetzt kam der erlösende Anruf. Der Anrufer ist bekannt.

Lütgendortmund

, 21.01.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Großbrand an Neujahr: Vierköpfige Familie mit Hund findet endlich eine Wohnung

Die Feuerwehr löschte von allen Seiten, dennoch zerstörte der Dachstuhlbrand das Heim einer Dortmunder Familie. Sie hat nun eine neue Wohnung gefunden. © Helmut Kaczmarek (Archiv)

Neun Dortmunder leben seit über drei Wochen auf engstem Raum zusammen: die gebeutelte Familie aus Lütgendortmund, die an Neujahr durch einen Dachstuhlbrand obdachlos geworden ist, und ihre Freunde in Marten, die die Brandopfer samt Hund in ihrer Wohnung aufgenommen haben.

Der erlösende Anruf ließ eine Weile auf sich warten. „Nachdem Sie über die Wohnungssuche berichtet haben, hat sich Vonovia bei uns gemeldet“, berichtet Carsten Klein, bester Freund der Lütgendortmunder, im Gespräch mit dieser Redaktion.

Neue Wohnung liegt am Rahmer Wald

Bereits am 24. Januar (Freitag) könne die Familie dort einziehen. „Die Wohnung ist komplett renoviert, hat einen Balkon, und die erste Monatsmiete ist frei“, berichtet Carsten Klein. Auch die Lage am Rahmer Wald sei ideal. Von dort könnten die Kinder ihre Schule, das Bert-Brecht-Gymnasium in Kirchlinde, gut erreichen.

Jetzt lesen

Ein Zurück ins gemietete Haus in Lütgendortmund, das kernsaniert werden muss, wird es nicht mehr geben. „Am Freitag haben wir das Haus leer geräumt und viele Sachen im Container entsorgt. Die Familie beginnt abzuschließen“, so Carsten Klein.

Jetzt lesen

Von allen Seiten habe man große Hilfsbereitschaft erfahren, auch von der Schule. „Den Kindern wurden alle Bücher ersetzt und sie haben neue Starter-Sets bekommen. Und für den Jungen gab es einen Skianzug für die bevorstehende Skifreizeit“, so Carsten Klein.

Lesen Sie jetzt