Nach Herzinfarkt ist Ingo Kuhl zurück auf dem Fußballplatz - mit dabei war eine BVB-Legende

hzAktion Löwenherz

Vor gut einem Jahr wäre der Dortmunder Ingo Kuhl fast gestorben. Der 38-Jährige bekam bei den Sportfreunden Brackel einen Herzinfarkt. Am Samstag kehrte er zurück – mit einer BVB-Legende.

Brackel

, 28.05.2019, 16:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, als Ingo Kuhls Herz aussetzt. Am Platz der SF Brackel 61, an seinem ersten Tag als Jugendkoordinator, bricht er am 23. Mai 2018 zusammen, nach Luft ringend, ohne Puls. Fünf Mal setzt der Notarzt noch vor Ort den Defibrillator ein.

Kuhl ist mit damals 37 Jahren an der Schwelle zum Tod, überschreitet sie aber nicht. Am vergangenen Samstag steht er ein Jahr und zwei Tage nach seinem Infarkt bei einem Benefizspiel wieder auf dem Fußballplatz, neben dem er fast gestorben wäre – gesammelt wird Geld für herzkranke Kinder.

„Großer Drang etwas zurückgeben zu wollen"

„Als es Ingo nach dem Vorfall wieder etwas besser ging, kam er auf den Verein zu, mit dem großen Drang und dem Wunsch, etwas zurückgeben zu wollen – auch gesellschaftlich“, erinnert sich der zweite Vorsitzende der SF Brackel 61, Mike Kollenda. Den habe man ihm natürlich erfüllen wollen, sagt Kollenda: „Ingo ist einfach ein von Grund auf herzlicher Typ, der jeden mit einem Lächeln begrüßt und für den Fußball lebt. "

Nach Herzinfarkt ist Ingo Kuhl zurück auf dem Fußballplatz - mit dabei war eine BVB-Legende

BVB-Legende Dede lief für Kuhls (r.) Mannschaft "Ingo and Friends" auf. © SF Brackel

Gemeinsam mit dem Verein, der den Beinamen „Dortmunder Löwen" trägt, rief Kuhl die gemeinnützige „Aktion Löwenherz" ins Leben. Kern der Aktion sollte ein Benefizspiel sein, für das die Sportfreunde zuvor ordentlich die Werbetrommel gerührt, Plakate aufgehängt und Flyer verteilt haben.

„Zwischen 700 und 800 Leute sind am Samstag zum Platz gekommen“, schätzt Kollenda. Über ein halbes Jahr haben Kuhl und der Verein die Aktion vorbereitet. Am vergangenen Samstag ist es dann soweit: Mit seinem Team „Ingo and Friends" läuft der 38-jährige Kuhl gegen das Team der „Brackel 61 All Stars" auf.

BVB-Legende und lange Wegbegleiter im Team

Mit ihm auf dem Platz: Langjährige Wegbegleiter aus seinen verschiedenen Stationen als Spieler und Trainer im Dortmunder Amateurfußball wie Rafik Halim und Francis Bougri, aber auch zwei prominente Gäste. Als Überraschungsgast spielt auch BVB-Legende Dede mit. „Das war einfach grandios", sagt Kuhl begeistert. „Ich hätte mir nie erhofft, mal mit Dede gemeinsam auf dem Feld zu stehen." Ermöglicht hat das Sundi Gomez, mit dem Kuhl beim Kirchhörder SC zusammengespielt hat.

Nach Herzinfarkt ist Ingo Kuhl zurück auf dem Fußballplatz - mit dabei war eine BVB-Legende

Der ehemalige HSV-Trainer Hannes Wolf (Mitte) hatte sichtlich Spaß und wollte gar nicht vom Platz. © SF Brackel

Mit einem weiteren prominenten Gast, dem ehemaligen Trainer des Hamburger SV und des VfB Stuttgart, Hannes Wolf, hat er hingegen schon häufiger gegen den Ball getreten. „Mit Hannes habe ich damals in der Jugend zusammengespielt. Danach haben wir immer Kontakt gehalten", erzählt Kuhl. Wolf hat auch am Samstag merklich Lust, Fußball zu spielen und steht fast die gesamte Spielzeit auf dem Feld.

„Es ist schön, dass zu diesem Anlass viele alte Wegbegleiter, die teilweise auch in anderen Städten leben, zusammengekommen sind. Es sind so viele Leute da gewesen, die ich auch gerne dabei haben wollte." Und sie bleiben bis spät am Abend, quatschen über alte Zeiten und freuen sich, dass ihr Kumpel noch unter ihnen ist.

Mehrere tausend Euro für herzkranke Kinder

Zu verdanken ist das alles unter anderem Paul Collin, der Kuhl reanimierte bis der Notarzt eintraf. Beide umarmen sich lange nach dem Spiel, bei dem Kuhl selbst zwei Mal trifft und das 10:7 für sein Team endet, doch das ist an diesem Tag nebensächlich. Der gesamte Erlös aus Spenden, Tombola und Verkauf kommt der „Elterninitiative herzkranker Kinder Dortmund/Kreis Unna" zugute.

Nach Herzinfarkt ist Ingo Kuhl zurück auf dem Fußballplatz - mit dabei war eine BVB-Legende

Nach dem Spiel umarmten Ingo Kuhl (l.) und sein Lebensretter Paul Collin sich lange. © SF Brackel

Wie viel das genau ist, kann Mike Kollenda am Dienstag noch nicht sagen: „Wir müssen noch auszählen, aber auf jeden Fall sind mehrere tausend Euro zusammengekommen", sagt der zweite Vorsitzende und kündigt an, dass es die Benefiz-Aktion künftig jedes Jahr geben soll.

Lesen Sie jetzt
Herzinfarkt beim Fußball

Ingo Kuhl kehrt nach einem Jahr an den Platz zurück, auf dem er sechs Mal reanimiert wurde

Ingo Kuhl steht vor genau einem Jahr auf der Schwelle zum Tod, als er in Brackel auf dem Sportplatz zusammenbricht. Eine Woche liegt er im Koma. Am Samstag tritt er wieder gegen den Ball. Von Daniel Otto

Lesen Sie jetzt