Nach Kritik am Eintrittspreis: Freizeitpark FunDOmio mit günstigem Angebot

hzAn den Westfalenhallen

Der Dortmunder Pop-up-Freizeitpark FunDOmio an den Westfalenhallen läuft seit einer Woche. Auf Kritik am Preis haben die Veranstalter reagiert – und führen eine neue Ticketkategorie ein.

Dortmund

, 02.07.2020, 05:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Gäste, die bislang den Dortmunder Pop-up-Freizeitpark „FunDOmio“ an den Westfalenhallen besucht haben, waren zu 95 Prozent zufrieden, sagt der Geschäftsführer und Vorsitzende des Dortmunder Schaustellervereins Rote Erde, Patrick Arens. Seit der Eröffnung am 25. Juni (Donnerstag) haben die Freizeitpark-Verantwortlichen dazu zwei Umfragen gemacht.

Zudem haben sie auf die Kritik an den Eintrittspreisen reagiert und führen acht Tage nach Eröffnung ab Freitag (3.7.) eine neue Preiskategorie ein. Dann wird es neben dem Erwachsenenticket (34 Euro) und dem Kinder- und Seniorenticket (29 Euro) auch eine sogenannte „Flanierkarte“ für 5 Euro geben.

Für den Volksfestfreund

„Der Park ist für uns ein neues Projekt“, sagt Arens, „ein Experiment, das wir wagen. Und deshalb haben wir geguckt, was man noch verbessern kann.“

Mit der Flanierkarte können Besucher in den Freizeitpark und das weitläufige Gelände mit seinen Walking-Acts, Shows, Spielgeschäften und den kulinarischen Angeboten unter anderem in dem eigens aufgebauten Fischerdorf besuchen. Das neue Ticket sei eine Mischung für Kirmesfreunde auf der einen und Freizeitparkgängern auf der anderen Seite, sagt Arens. „Es ist vor allem für den Volksfestfreund, der gern einfach nur mal drüber geht und nicht in die Fahrgeschäfte möchte.“

Jetzt lesen

Dafür können die Besucher mit der Flanierkarte aber das Ambiente genießen, das die von Corona gebeutelten Schausteller mit viel Herzblut und Engagement geschaffen haben. Sie haben 1000 Bäume auf das Gelände gebracht, vor allem Palmen und alte Olivenbäume, um ein Urlaubsgefühl auch zu Hause zu wecken. Eine Palmenallee, mit drei Lkw-Ladungen herangeschafft, verbindet die beiden Teilbereiche des Freizeitparks.

Über 1000 Sitzplätze

Flanierkarten-Inhaber können auf den 1000 Sitzplätzen wie Liegestühlen und Bierzeltgarnituren verweilen und das bunte Treiben drumherum verfolgen. Wer dann doch Lust auf eine rasante, beschauliche, luftige oder feuchtfröhliche Fahrt bekommt, könne sich im Parkgelände „eine Fahrgeschäfts-Flatrate für 29 Euro nachkaufen“, so Patrick Arens. Bei den beiden anderen Ticketkategorien sind alle Fahrgeschäfte weiterhin inklusive. Kleinkinder bis einschließlich vier Jahren kommen kostenlos in den Park. Das Seniorenticket gilt ab 65 Jahren (mit Nachweis).

Jetzt lesen

Im Park waren am vergangenen Sonntag (28.6.) laut Arens 2000 Besucher. Viele würden sich sieben bis acht Stunden dort aufhalten. Doch selbst wenn die erlaubten 5000 Besucher im Park seien, werde das Gelände, auf das sonst auch 50.000 Besucher passen, nicht voll aussehen, sagt der Organisator.

Weitere Infos und Tickets: www.freizeitpark-dortmund.de

Lesen Sie jetzt