Nach Lockerungen: DSW21 lässt wieder mehr Bahnen fahren

Corona-Einschränkungen

Wegen des Wiederbeginns des Schulunterrichts und weiterer Lockerungen sind mehr Menschen in Dortmund unterwegs. DSW21 will deshalb ihr Angebot im öffentlichen Nahverkehr ausweiten.

Dortmund

08.05.2020, 15:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Dortmunder Nahverkehrsbetreiber DSW21 wird sein Angebot im öffentlichen Nahverkehr ab dem 11. Mai (Montag) nochmals erweitern. Schon zur teilweisen Wiederaufnahme des Schulunterrichts am 23. April sowie zum 4. Mai hatte DSW21 den wegen der Coronavirus-Epidemie leicht eingeschränkten Fahrplan bei Bussen und Bahnen angepasst.

Die neue Erweiterung soll die Kapazitäten der Stadtbahnen geringfügig über das Niveau vor den Einschränkungen heben. So sollen Fahrgäste Abstand halten können.

„Wir erweitern den Fahrplan im Stadtbahnbereich mit verdichteten Takten und erhöhten Kapazitäten so, dass sich die Nachfrage weiterhin bestmöglich verteilt“, erklärt Verkehrsvorstand Hubert Jung. „Damit fahren wir jetzt sogar mit 103 % des Angebots vor Corona.“

Zusätzliche Stadtbahnen

Bei der U43 werden der 10-Minuten-Takt sowie der 5-Minuten-Takt im Innenstadtbereich beibehalten. Es in der Regel Zwei-Wagen-Züge eingesetzt. Die Linien U45 (Westfalenhallen – Hbf – Fredenbaum) und U49 (Hacheney – Hbf – Hafen) fahren verstärkt in der nördlichen Innenstadt zwischen 12 und 18 Uhr im 5-Minuten-Takt. Auch die U41 erhält abends und am Wochenende mehr Kapazitäten.

Den aktuellen Bus-Fahrplan behält DSW21 bei. Dieser enthalte bereits eine Verstärkung der Kapazitäten im Bereich der Logistikzentren Westfalenhütten und Ellinghausen und weitere Einsatz-Wagen.

Lesen Sie jetzt