Schwere Stahlbetten werden für Geflüchtete an zwei Orten in Dortmund aufgebaut. © Oliver Schaper
Ukraine-Krieg

Nach Platzmangel: Weitere Notunterkünfte für Geflüchtete entstehen in Dortmund

Eigentlich waren die Kapazitäten für die Aufnahme von ukrainischen Geflüchteten bereits erschöpft. An einem prominenten Ort und in einem verlassenen Gebäude entstehen nun weitere Plätze.

Etwa 2,5 Millionen Menschen sind bereits laut UN seit Beginn des Krieges am 24. Februar aus der Ukraine geflüchtet. Zehntausende sind davon nach Deutschland gekommen.

300 Betten in der Westfalenhalle

Berufskolleg stand lange leer

Ihre Autoren
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.