Nach Reizgasattacke auf Senioren: Fahrradpolizisten nehmen Jugendliche fest

Polizei

Nach einem schweren Raubversuch sind die drei Tatverdächtigen nicht weit gekommen. Im Dortmunder Kreuzviertel liefen sie einer Fahrradstaffel in die Arme.

Dortmund

24.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Reizgasattacke auf Senioren: Fahrradpolizisten nehmen Jugendliche fest

Selbst durch den Einsatz von Reizgas ließ sich ein 59-jähriger Dortmunder nicht einschüchtern (Symbolbild). © picture alliance / Daniel Karman

Mit lauten Hilferufen hat ein 59-Jähriger am Donnerstagabend im Klinikviertel zwei Polizisten auf sich aufmerksam gemacht. Die beiden Beamten waren gegen 18.50 Uhr auf dem Fahrrad unterwegs, als sie die Schreie des Mannes hörten.

Kurz darauf liefen den Polizisten auf der Hollestraße drei Tatverdächtige entgegen, die sie festhielten. Den Mann, der nach Hilfe gerufen hatte, trafen die Beamten an der Überführung im Bereich Hollestraße/Alexanderstraße.

Seinen Angaben zufolge hatte der Dortmunder den Übergang von der Hollestraße aus Richtung Sonnenstraße mit dem Fahrrad überquert. Dabei kamen ihm drei Jugendliche am Ende der Treppe entgegen. Einer von ihnen sprühte dem 59-jährigen Reizgas ins Gesicht, ein anderer versuchte an das Geld des Mannes zu gelangen.

Jugendliche ergreifen die Flucht

Ein Tritt in Richtung des Überfallopfers ging ins Leere. Weil sich der Radfahrer einfach nicht einschüchtern lassen wollte, flüchteten die Jugendlichen schließlich, liefen den Polizisten aber direkt in die Arme.

Die bekamen wenig später Verstärkung und nahmen die 16-, 17- und 18-jährigen Dortmunder mit aufs Revier. Die beiden Minderjährigen wurden wenig später ihren Eltern übergeben, der 18-Jährige entlassen. Alle drei bekommen nun eine Strafanzeige wegen des Verdachts des versuchten schweren Raubs.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt