Nah am Mandanten mit internationalem Netzwerk

01.02.2008, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Von den weltweit vier Wirtschaftsprüfungsriesen - Ernst & Young, KPMG, PwC und Deloitte & Touche - sind mittlerweile zwei in Dortmund zu finden. Seit einer Woche residiert KPMG am Rheinlanddamm, Ernst & Young ist schon seit Jahren in unserer Stadt beheimatet.

"Die Nähe zu unseren Mandanten ist eine wesentliche Grundlage für den Geschäftserfolg", erklärt Niederlassungsleiter Ralph Fischer. Von Dortmund aus könne man das Wachstumspotenzial in dieser Region noch besser ausschöpfen. "Wir wollen hier kräftig wachsen", so der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. In Nordrhein-Westfalen ist KPMG noch in Düsseldorf, Köln, Essen und Bielefeld vertreten.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist in Dortmund mit rund 40 Mitarbeitern an den Start gegangen, zu denen auch die Kollegen der Tochtergesellschaft Dr. Wennekers und Partner GmbH zählen. Dieses Ur-Dortmunder Unternehmen wurde im Jahr seines 50-jährigen Bestehens, 2007, von KPMG gekauft. "Unsere Mandanten haben immer mehr internationalisiert", erklärt Georg Wennekers, der heute Partner bei KPMG ist, da habe das Zusammengehen mit einem der ganz Großen der Branche Sinn gemacht.

KPMG sei zum einen wie eine mittelständische Wirtschaftsprüfungsgesellschaft organisiert, die kurze Wege und Flexibilität biete, erläutert Ralph Fischer. Auf der anderen Seite könnten die Mitarbeiter für ihre Mandanten auf ein nationales und internationales Netzwerk zurückgreifen.

Der Niederlassungsleiter selbst, Jahrgang 1961, ist maßgeblich für den Bereich Gesundheitswesen in der Region West von KPMG verantwortlich. Darüber hinaus hat er sich auf Lizenzierungsprüfungen von Fußballvereinen spezialisiert. kiwi

Kontakt: KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft, Rheinlanddamm 185-189, 44139 Dortmund, Tel. 8 09 09-0

www.kpmg.de

Lesen Sie jetzt