Namen für neue Straßen auf dem Bergfeld stehen fest

Neubaugebiet Bergfeld

Auf dem Bergfeld in Lücklemberg entsteht ein neues Wohngebiet. Wie die neuen Straßen dort heißen sollen, steht bereits fest. Über ihre Namensgeber werden drei Legendenschilder informieren.

von Marc Dominic Wernicke

Lücklemberg

, 16.07.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Namen für neue Straßen auf dem Bergfeld stehen fest

Auf dem Bergfeld in Lücklemberg werden neue Straßen nach dem Boxer Heinz Neuhaus, dem Radrennfahrer Emil Kijewski und dem früheren Zoodirektor Wolf Bartmann benannt. Neuhaus' Sohn Uwe, Kijewskis Enkel Kajo und der aktuelle Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter waren bei der Präsentation der Legendenschilder dabei. © Marc D. Wernicke

Auf dem Bergfeld in Lücklemberg laufen die Erschließungsarbeiten für das neue Wohngebiet. Wie die künftigen Straßen dort heißen werden, steht schon jetzt fest: Am Montag (15. Juli) stellte der Hombrucher Bezirksbürgermeister Hans Semmler am Rande der Baustelle drei Legendenschilder vor. Diese zeigen nicht nur den Namen der jeweiligen Straße, sondern enthalten auch Informationen zu dessen Hintergrund.

Zwei Sportgrößen und ein Zoodirektor

So wird die erste neue Straße, die vom bereits bestehenden „Heideblick“ in das Neubaugebiet abzweigt, nach dem Hombrucher Radrennfahrer Emil Kijewski (1911-1989) benannt. Dieser hatte in den 1930er-Jahren erfolgreich an zahlreichen nationalen und internationalen Straßenrennen teilgenommen, darunter auch an der Tour de France. 1937 wurde er Vizeweltmeister im Radfahren. Bis heute trägt ein Fahrradgeschäft in Hombruch seinen Namen.

Namen für neue Straßen auf dem Bergfeld stehen fest

Der Hombrucher Bezirksbürgermeister Hans Semmler (rechts) stellte die Legendenschilder und das Neubaugebiet auf dem Bergfeld vor. © Marc D. Wernicke

Und auch eine zweite Straße wird fortan den Namen einer Hombrucher Sportlegende tragen: Der Profiboxer Heinz Neuhaus (1926-1998) war mehrfacher deutscher Meister und Europameister in den 1950er-Jahren. Zu jener Zeit belegte er den fünften Platz in der Weltrangliste und war in Dortmund als „König der Westfalenhalle“ bekannt. „Seit fast fünfzehn Jahren war es mein Wunsch, diese beiden Hombrucher Sportler mit einem Straßennamen zu ehren“, erklärte Bezirksbürgermeister Semmler, der auch die Idee für die dritte neue Straße hatte: Sie wird nach Dr. Wolf Bartmann (1940-2003) benannt, der von 1974 bis 2000 den Dortmunder Zoo leitete. Für seine Verdienste wurde er 1981 mit dem City-Ring ausgezeichnet. Neben Mitarbeitern des Tiefbauamtes kamen zur Vorstellung der Legendenschilder auch Emil Kijewskis Enkel Kajo, Heinz Neuhaus‘ Sohn Uwe und der aktuelle Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter.

Namen für neue Straßen auf dem Bergfeld stehen fest

Hans Semmler hatte Fotos von den drei Namensgebern der neuen Straßen mitgebracht. Sie zeigen den früheren Zoodirektor Wolf Bartmann (links), den Profiboxer Heinz Neuhaus und den Radrennfahrer Emil Kijewski. © Marc D. Wernicke

Die Benennung von Straßen fällt in die Zuständigkeit der einzelnen Bezirksvertretungen. „Wir haben diese drei neuen Straßen bereits im Februar 2015 beschlossen“, sagte Hans Semmler, „Die Gelegenheit, Straßen zu benennen, haben wir äußerst selten. Es handelt sich dabei meistens um Neubaugebiete, da Namensänderungen bereits bestehender Straßen für die Anwohner unangenehm wären.“ Als Namensgeber kommen dabei besondere Persönlichkeiten in Frage, die mindestens seit einem Jahr verstorben sind.

Ein „Filetstück“ entsteht

Die drei neuen Straßen in Lücklemberg gehören zum Neubaugebiet auf dem Bergfeld, wo derzeit 29 städtische und 20 private Grundstücke für eine künftige Wohnbebauung erschlossen werden. „Dieses Gebiet ist ein echtes Filetstück in Dortmund. Die städtischen Grundstücke sind bis auf eins bereits alle verkauft“, sagt Bezirksbürgermeister Semmler.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen