Neonazis wollen schon wieder in der Nordstadt demonstrieren

hzDemonstration

Zum dritten Mal in drei Wochen wollen Rechtsextremisten in der Dortmunder Nordstadt demonstrieren. Im Internet verbreiten sie Ankündigungen, eine offizielle Bestätigung steht noch aus.

Dortmund

, 25.09.2019, 08:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zum fünften Mal in drei Wochen wollen Rechtsextremisten in Dortmund demonstrieren - und zum dritten Mal in der Nordstadt. Seitdem die berüchtigten „Nazi-Kiez“-Graffiti in Dorstfeld übermalt worden sind, geht die Partei „Die Rechte“ auf die Straße.

Die letzten Demo-Anmeldungen waren begründet mit „Polizeiwillkür“, unter anderem, weil die Graffitiwand an der Emscherstraße ständig von Polizisten bewacht wird. Die Beamten gehen davon aus, dass die Nazis die Wand „zurückerobern“ wollen.

Jetzt lesen

Die nächste Demonstration soll laut einschlägigen Internetprofilen am Montag (30. September) um 19.30 Uhr am Nordausgang des Hauptbahnhofs starten. „Unsere Solidarität gegen ihre Repression“, ist dort zu lesen.

Es ist die Rede von der „ersten Montagsdemo“ - das liest sich so, als sollten weitere folgen. Die Polizei-Pressestelle konnte am Mittwochmorgen jedoch keine Anmeldung der Demonstration bestätigen.

Immer montags demonstrieren Nazi-Gegner gegen Thor Steinar

Seit Anfang September protestieren Nazi-Gegner immer montags gegen den neuen Thor-Steinar-Laden Tønsberg am Brüderweg. Die Bekleidungsmarke ist bei Neonazis beliebt und zum Beispiel im Signal Iduna Park verboten.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt