Neue Anwohnerparkzonen entstehen in der Dortmunder Innenstadt

hzInnenstadt-West

Für zwei Gebiete hat die Bezirksvertretung Innenstadt-West jetzt die Einrichtung von Anwohnerparkzonen beschlossen. Es wird aber noch weitere geben.

Saarlandstraßenviertel, Mitte

, 29.11.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Dortmunder City soll 21 neue Bewohnerparkzonen bekommen. So hat es der Rat der Stadt bereits 2017 beschlossen. Die lizenzierten Bereiche sollen die Anwohner in dichten Wohngebieten vom Parksuchverkehr entlasten und ihre Parkprobleme verringern. Im Klinik- und Gerichtsviertel sowie im Bereich Chemnitzer Straße und Joseph-Scherer-Straße gibt es bereits solche Zonen.

Jetzt kommen nach einem Beschluss der Bezirksvertretung Innenstadt-West am 27. November zwei weitere Anwohnerparkzonen hinzu: die Quartiere Gutenberg- und Löwenstraße.

Neue Anwohnerparkzonen entstehen in der Dortmunder Innenstadt

Die geplanten Parkzonen sind in vier Realisierungsstufen eingeteilt. © Grafik RN

Die 21 Quartiere für neue Parkzonen wurden in vier Realisierungsstufen eingeteilt. In Stufe 1 sollen bis 2020 die ersten sechs neuen Parklizenz-Gebiete verwirklicht werden. Sie liegen größtenteils unmittelbar am Wallring. Zum Teil kämpfen die Anwohner in diesen Bereichen, in denen hoher Parkdruck herrscht, seit Jahren für eine solche Regelung.

Löwen- und Gutenbergstraße sind die ersten, die nun entstehen. Die Verwaltung hatte die Pläne im Mai in Dialogveranstaltungen den Anwohnern vorgestellt.

Die Hälfte der Plätze ist für alle da

Tagsüber werden maximal 50 Prozent der Stellplätze für Bewohner reserviert, um auch anderen Nutzern die Chance auf einen Parkplatz einzuräumen. Es wird also auch weiterhin Plätze mit Parkscheinautomaten geben.

Bewohner können aber an allen Stellplätzen kostenfrei und zeitlich unbegrenzt parken. Für Gewerbetreibende und Handwerker gibt es Ausnahmegenehmigungen.

Jetzt lesen

Das Quartier Gutenbergstraße ist das erste Vorhaben im Parkzonen-Plan, das realisiert wird. Die insgesamt 306 öffentlichen Parkplätze werden zu 39 Prozent (120) zu Bewohnerstellplätzen, die ausschließlich mit dem entsprechenden Ausweis genutzt werden dürfen.

Für 176 Plätze (58 Prozent) können Autofahrer einen Parkschein ziehen, zehn Plätze in der Gutenbergstraße bleiben unbewirtschaftet.

Einige Wünsche aus der Info-Veranstaltung wird die Verwaltung umsetzen, so zum Beispiel das Parkverbot an den Baumscheiben vor allem in der Gutenbergstraße.

Die zweite Parkzone mit 345 Stellplätzen rund um die Löwenstraße östlich des Ostwalls erhält 145 Bewohnerstellplätze (42 Prozent), 180 Plätze (51 Prozent) mit Parkscheinautomat – vor allem auf der Löwen-, Töllner- und Erzbergerstraße – und 20 freie Plätze am Heiligen Weg. Vor allem in der Löwenstraße wird das Parken vor Baumscheiben verboten.

Das sind die nächsten Zonen

Als nächstes sind folgende Parkzonen geplant:

Lesen Sie jetzt