Neue Diebstahl-Masche? Katalysatoren-Klau im Dortmunder Westen

hzPolizei ermittelt

Sechs Dortmunder Autobesitzer finden am frühen Morgen ihre Fahrzeuge ohne Katalysatoren vor. Nächtliche Diebe haben sich hier in einer einzigen Nacht mit Hilfe einer Säge bedient.

Westerfilde

, 13.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Böse Überraschung am frühen Morgen: Gleich sechs Dortmunder Autofahrer staunten nicht schlecht, als sie ihre Fahrzeuge starten wollten. „Das knallte wie bei einem Rennwagen“, berichtet Monika Hohmann, Sprecherin des Mieterbeirats Westerfilde, im Gespräch mit dieser Redaktion.

Denn allen sechs Autos, die im Bereich Kiepeweg in Westerfilde parkten, fehlte der Katalysator, wie sich schnell herausstellte. Und noch etwas war sofort klar: Die Katalysatoren sind nicht einfach abgefallen, sondern wurden alle in der Nacht gestohlen.

Monika Hohmann ist selber nicht betroffen, doch sie war dabei, als einige ihrer Nachbarn die ärgerliche Entdeckung an ihrem Fahrzeug machten. Vermutlich haben die bislang unbekannten Täter die Katalysatoren herausgesägt.

Nächtlicher Diebeszug blieb unbemerkt

„Diese Menschen müssen sehr schlank gewesen sein oder die Diebe haben einen Hydraulikheber eingesetzt“, mutmaßt Monika Hohmann. Niemand im Viertel hätte den nächtlichen Diebeszug bemerkt. „Wir haben hier sehr gute Fenster.“

In allen sechs Fällen haben die Betroffenen Anzeige bei der Polizei erstattet. Das bestätigte Polizeisprecherin Kristina Purschke auf Anfrage dieser Redaktion. Die Diebstähle ereigneten sich in der Nacht vom 4. auf den 5. Oktober.

Die Polizei geht davon aus, dass hier Metalldiebe zugeschlagen haben. „Im Katalysator sind verschiedene Metalle verbaut, darauf werden es die Täter abgesehen haben“, so Purschke. Vor allem Platin gilt als wertvoll und ist begehrt.

Die Katalysatoren-Diebe haben es vermutlich auf die verbauten Metalle abgesehen.

Die Katalysatoren-Diebe haben es vermutlich auf die verbauten Metalle abgesehen. © picture alliance/dpa

Polizei kennt keine weiteren Fälle

Eine Schadenssumme konnte Kristina Purschke nicht nennen. Ob es sich um eine neue Diebstahl-Masche handelt, wollte sie so nicht bestätigen. Weitere vergleichbare Fälle aus der jüngeren Vergangenheit seien der Dortmunder Polizei nicht bekannt, so die Polizei-Sprecherin.

Auch in den sozialen Netzwerken ist der Katalysatoren-Klau ein Thema. Auf Facebook warnt eine Betroffene vor den Metall-Dieben: „Achtung, solltet Ihr abends oder in der Nacht Geräusche hören, schaut unters Auto. Es sind Leute unterwegs, die den Katalysator mit der Säge rausschneiden“, schreibt sie in der Mengede-Gruppe. Die anderen User reagieren geschockt: „Wie krank sind die Menschen?“, fragt eine Nutzerin.

Jetzt lesen

Metall-Diebe demontieren halbes Kupfer-Dach

Metall-Diebe sorgen immer wieder für Schlagzeilen, auch im Dortmunder Westen. Im Mai 2020 gab es zum Beispiel einen Kabel-Diebstahl in einem Lütgendortmunder S-Bahn-Tunnel. Den Schaden bezifferte die Deutsche Bahn damals auf rund 30.000 Euro.

Bereits im Dezember 2019 kletterten Metall-Diebe auf eine Trauerhalle und demontierten das halbe Kupfer-Dach. Der wirtschaftliche Schaden für die betroffene Kirchengemeinde war immens.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt