Neue Lichtanlage: Die ersten Bilder vom bunten Florianturm

hzWestfalenpark

Der Floriantrum im Westfalenpark leuchtet bald in den schillerndsten Farben. Beim Lichterfest wird die neue Lichtanlage zu sehen sein. Wir waren vorab beim Testlauf dabei und zeigen Fotos.

Dortmund

, 19.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Wer am Mittwochabend (17. Juli) einen Blick auf den Florianturm im Westfalenpark geworfen hat, hat ihn plötzlich in einem ganz neuen Licht gesehen: mal in Rot, mal in Blau, dann tiefviolett, aber auch in Gelb und Grün. Eine neue Beleuchtungsanlage setzt das gerade 60 Jahre alt gewordene Dortmunder Wahrzeichen in Szene, gibt ihm bei Dunkelheit einen neuen, bunten Anstrich.

Besucher des Open Air Kinos im Westfalenpark wurden am Mittwochabend Zeugen des ersten gelungenen Testlaufs. 17 neue LED-Scheinwerfer lassen den 209 Meter hohen Turm in vielen Farbnuancen leuchten. Zudem sind die LEDs energiesparender und moderner als die veralteten Scheinwerfer, von denen der Turm bislang angestrahlt wurde.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Florianturm mit neuer Beleuchtung

Der Florianturm hat zum 60-jährigen Bestehen des Westfalenparks eine neue Beleuchtungsanlage für 120.000 Euro bekommen. Ab dem Lichterfest am 31. August wird er in mehreren Farben spektakulär angeleuchtet.
18.07.2019
/
Der Turm leuchtet künftig in Rot, . . . .© Stephan Schuetze
. . . in Gelb,© Stephan Schuetze
© Stephan Schuetze
. . . in Grün© Stephan Schuetze
. . . in Violett.© Stephan Schuetze
. . . und in Dunkelblau.© Stephan Schuetze
Schlagworte Information

Neue Lichtanlage kostet 120.000 Euro

Die alten Scheinwerfer mussten wegen eines Software-Fehlers ohnehin ausgetauscht werden. 120.000 Euro zahlt die Stadt für die neuen Scheinwerfer. Sie wurden an zwei Stellen angebracht: auf dem Vordach des Turmschafts und unterhalb der Kanzel.

Jetzt lesen

Zum Jubiläum soll der Turm beim Lichterfest am 31. August seinen ersten offiziellen Auftritt im neuen Lichtkleid haben und mit den vielen Lampions, Teelichtern und anderen Leuchten um die Wette strahlen. Vielleicht aber auch schon ein bisschen eher, sagt Stadtsprecherin Anke Widow. Also Augen auf!

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt