Neue „Pommesbude“ in Wickede musste für einige Tage schließen

hzImbiss

Warum hatte die nagelneue „Pommesbude“ am Wickeder Hellweg einige Tage geschlossen? Das fragen sich die Wickeder. Ein Mitarbeiter liefert nun die Antwort.

Wickede

, 19.02.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Pommesbude „Pommesbude“, die am 31. Januar am Wickeder Hellweg 98 eröffnet hatte, musste fünf Tage später bereits wieder schließen. Die Wickeder rätseln seither, was wohl der Grund dafür war. Am Mittwoch (19.2.) hat der Imbiss dann erneut eröffnet.

Ein Mitarbeiter nannte nun auf Anfrage falsche Geräte als Grund für die zwischenzeitliche Schließung: „Wir hatten eine Grillplatte aus Lavastein. Die wurde aber für die Würstchen viel zu heiß. Das mussten wir nochmal ändern.“ Und in der Tat hatten sich Gäste über zu trockene Würstchen beklagt. Auch gab es Vermutungen im sozialen Netzwerk Facebook, das Gesundheitsamt oder das Ordnungsamt wäre womöglich eingeschritten. Das jedoch ist nicht der Fall, wie Stadtsprecher Maximilian Löchter bestätigte: „Die Lebensmittelüberwachung des Ordnungsamtes hat mit einer Schließung nichts zu tun.“

Nachfolger vom Imbiss „Il Vesuvio“

Die „Pommesbude“ ist Nachfolger vom Imbiss „Il Vesuvio“. Inhaber ist Karl-Heinz da Cunha. Neben Pommes und verschiedenen Schnitzel-Varianten gibt es unter anderem Klassiker wie Currywurst und Schaschlik-Spieße.

Die „Pommesbude“ hat ab sofort an jedem Tag der Woche ab 11 Uhr für ihre Kunden geöffnet. Ab 17 Uhr bietet der Imbiss zusätzlich einen Lieferdienst an. Bestellungen werden unter Tel. (0163) 3379 514 angenommen.

Lesen Sie jetzt