DSW21: Fahrplanänderung für „mehr Platz in den Fahrzeugen“

Coronavirus

Ab dem 1. Februar fahren mehr Bahnen und Busse in Dortmund, damit reagiert das Verkehrsunternehmen DSW 21 auf einen Appell von Bund und Land.

Dortmund

, 28.01.2021, 20:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der neue Fahrplan der DSW 21 soll für "mehr Platz in den Fahrzeugen" sorgen.

Der neue Fahrplan der DSW 21 soll für „mehr Platz in den Fahrzeugen“ sorgen. © DSW21

Wann wieder Präsensunterricht in den Dortmunder Schulen stattfindet ist noch nicht abzusehen, DSW 21 stellt allerdings bereits ab dem 1. Februar den Fahrplan wieder um: „Wir waren quasi noch im Ferienplan und fahren jetzt dann wieder den normal Plan als wenn Schule ist“, erklärt DSW-Sprecherin Britta Heydenbluth.

„Durch zusätzliche Fahrten zu den Hauptverkehrszeiten“, so Heydenbluth sollen auch Berufstätige währen ihrer Fahrten „noch mehr Platz in den Fahrzeugen“ haben, denn „mit der Verschärfung der Maskenpflicht gab es ja auch den Appell an die Verkehrsbetriebe mehr Platz zu schaffen.“

Jetzt lesen

Die größten Änderungen in der Übersicht:

Linie U45:

Auf der Stadtbahnlinie werden montags bis freitags morgens, sowie samstags tagsüber mehr Fahrten als bisher über den Hauptbahnhof hinaus bis zum Fredenbaum verlängert.

Buslinien 437 und 440:

Die Großbaustelle Schüruferstraße konnte unlängst abgeschlossen werden. Für den Linienverkehr bedeutet das, dass die Linien 437 (Aplerbeck – Sölde) und 440 (Germania – Aplerbeck) sowie NE40 (Aplerbeck – Lütgendortmund) wieder ihrem ursprünglichen Fahrtverlauf folgen können.

Durch den neuen Fahrplan sind somit auch wieder durchgehende Fahrten von Aplerbeck bis Sölde möglich sowie von Hörde bis Oespel. Die Linie 437 wird montags bis freitags alle 20 Minuten fahren, die Linie 440 wird im gleichen Zeitraum im 10 Minutentakt fahren.

Buslinie 456:

Wie DSW 21 mitteilt, wird die Linie 456 zwischen Hörde und Schüren „auf einem geänderten Linienweg über die Kohlensiepen- und Meinbergstraße“ fahren. Ab Februar fährt die Linie 456 somit neu die Haltestellen Obere Pekingstraße, Seeweg, Meinbergstraße und die neue Endhaltestelle Bergparte an. Aufgrund des neuen Linienweges, werden auch die Abfahrtszeiten angepasst.

Zusätzliche Fahrten:

Rund ein Dutzend weiterer Buslinien werden zu den Hauptverkehrszeiten durch Zusatzfahrten verstärkt. Unter anderem auf den Linien 447 und 465. Wie Heydenbluth mitteilt werden „einzelne Einsatzwagen (E-Busse), die gezielt auf den Schulbetrieb ausgerichtet sind“, nicht eingesetzt werden bis wieder verstärkt Präsenzunterricht stattfindet.

Die Fahrplanänderungen sind auf der Homepage im Detail nachzuverfolgen, einen telefonischen Service bei Fragen oder Informationen gibt es unter 0180 6 504030 und 0800 3 50 40 30.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt