Neues Café in Dortmund: So will „Gloria Jean‘s Coffees“ der Konkurrenz Paroli bieten

hzKleppingstraße

Das neue Franchise-Café auf der Kleppingstraße gilt als Starbucks-Konkurrent. Jetzt hat es eröffnet. Der Chef ist sich sicher, dass er gegenüber der Konkurrenz „einen Vorsprung“ hat.

Dortmund

, 16.09.2019, 16:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf der Kleppingstraße hat ein neues Café eröffnet. Es fällt ins Auge, mit seiner leuchtend orangefarbenen Schrift auf schwarzem Grund. Die Rede ist von der Filiale der Franchise-Kette „Gloria Jean‘s Coffees“.

Der Starbucks-Konkurrent – bislang vor allem in Australien groß – hat am Mittwoch (11.9.) auf Höhe des Europabrunnens seine zweite Filiale in Deutschland eröffnet – ausgerechnet in der ehemaligen Starbucks-Filiale.

Jetzt lesen

Das steht bei dem Café auf der Karte

Eine lange Theke, Holzboden, Pflanzen, verschieden gepolsterte Sitzgelegenheiten und ein großes Bücherregal: Der erste Eindruck wirkt auf moderne Art einladend.

„Endlich geht es los“, freut sich Master-Franchise-Nehmer – und somit praktisch Deutschland-Chef – Mustafa Eyice im Gespräch mit unserer Redaktion. Auch die Gäste-Rückmeldungen seien bislang durchweg positiv, sagt er.

Neues Café in Dortmund: So will „Gloria Jean‘s Coffees“ der Konkurrenz Paroli bieten

Starbucks-Konkurrent Gloria Jean's hat in der Kleppingstraße eröffnet. © Wilco Ruhland

Eine lange Liste an Kaffee-Sorten, Speisen oder auch Proteinshakes stehen auf der Gloria-Jean‘s-Karte. Alles zu Preisen, die man auch seitens der Konkurrenz gewohnt ist.

Ein Espresso kostet beispielsweise 2,25 Euro, ein kleiner Cappuccino 3,25 Euro. Auch wenn das Wort „klein“ hier, ähnlich wie bei der Konkurrenz, relativ zu betrachten ist.

So will das Café gegen die Konkurrenz bestehen

Und was sind die Unterschiede zur Konkurrenz? Wie will man bei den vielen und teilweise größeren Mitbewerbern bestehen?

Mustafa Eyice zögert bei dieser Frage nicht lange. Er ist überzeugt von der Qualität seines Kaffees: „Wir haben von der Kaffeebohne an sich schon einen Vorsprung“, meint er.

Neues Café in Dortmund: So will „Gloria Jean‘s Coffees“ der Konkurrenz Paroli bieten

Mustafa Eyice © Wilco Ruhland

“Wir haben von der Kaffeebohne an sich schon einen Vorsprung“
Mustafa Eyice, Deutschland-Chef Gloria Jean‘s

Außerdem bestünde der Unterschied zur Konkurrenz – „ohne Namen nennen zu wollen“ – etwa auch darin, den Cappuccino nicht mit einer großen Menge Schaum aufzufüllen. Zudem will er mit der Atmosphäre punkten, sagt er.

Das Unternehmen will in Deutschland Fuß fassen

„Wettbewerb belebt das Geschäft“, sagt Eyice aber auch mit Blick auf die vielen Gastronomie-Nachbarn in direkter Umgebung. Nebenan liegt etwa das Eiscafé Eis Factory.

Gerade die Nachbarn seien auch ein Grund für die Wahl des Standortes an der Kleppingstraße, wie er bereits im Juli im Gespräch mit der Redaktion erklärte. Die Kleppingstraße habe sich zur Gastro-Meile entwickelt, „sie ist ein Magnetpunkt“, sagte er damals.

„Wir haben mittlerweile viele Anfragen, die sich für das Franchise interessieren“, meint er jetzt nach der Eröffnung. Neben dem neuen Standort Dortmund und einer bereits bestehenden Filiale in Köln steht Hamburg als nächstes auf der Liste.

Lesen Sie jetzt