Bekannter Street-Art-Künstler verewigt sich neben Dortmunder Eiscafé

hzNeues Street-Art-Kunstwerk

Bisher erlebten die Mitarbeiter des Eiscafés Angelo Losego ihr blaues Wunder, wenn sie morgens zur Arbeit kamen. Nun aber ziert ein legales Kunstwerk dessen bis dato übel beschmierte Hauswand.

von Daniel Reiners

Dortmund

, 08.07.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Annamaria Losego und Nilde Avera sind glücklich. Die vollgeschmierte Hauswand des Eiscafé Angelo Losego (Rheinische Straße), in dem die beiden als Kellnerinnen arbeiten, ist endlich nicht mehr das erste, was sie sehen, sobald sie morgens aus dem Auto steigen.

Stattdessen fällt ihr Blick seit einigen Tagen auf ein fröhlich-buntes, einheitliches und noch dazu legales Street-Art-Kunstwerk, das nichts mehr von der alten Katastrophe erahnen lässt.

Jetzt lesen

Um dieses Kunstwerk und damit einen freundlicheren Arbeitsplatz für seine Mitarbeiterinnen zu ermöglichen, hatte Eiscafé-Inhaber Nicola Losego seine Kontakte spielen lassen und auch die restlichen Hauseigentümer von der Idee überzeugt, etwas Neues an der geteilten Wand entstehen zu lassen.

Street-Art-Künstler Mark Gmehling für Projekt gewonnen

Losego ist nämlich mit der Freundin eines der bekanntesten Dortmunder Street-Art-Künstler, Mark Gmehling, bekannt. Gmehling wiederum hatte sich das Anliegen des Eiscafé-Besitzers angehört - und sich dann dazu entschlossen, das Projekt in Angriff zu nehmen.

Jetzt lesen

„Bei einem Projekt wie diesem geht es mir vor allem darum, einen Hingucker für die Anwohner und Passanten zu bieten. Ihnen beim Vorbeigehen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern mit skurrilen Charakteren in leuchtenden Farben", sagt Gmehling.

Dabei betont er, dass es einen wichtigen Unterschied gebe zwischen seiner Arbeit als Street-Artist und manch anderem Graffiti-Sprayer. So ist es dem studierten Künstler Gmehling, der auch als Illustrator arbeitet und als solcher mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurde, wichtiger, sich im legalen Rahmen seiner Kunst zu widmen, statt wie in der Graffiti-Szene üblich, mit jedem Mittel um die Verbreitung seines Namens zu kämpfen.

Motiv aus Fantasie-Charakteren in Alltagssituationen

Das Motiv seiner Street-Art sind seit geraumer Zeit eigens erdachte Charaktere in verschiedenen Lebens- und Alltagssituationen. Passend zum Eiscafé in der Rheinischen Straße etwa eine Eis-schleckende Fantasiegestalt.

Einig waren sich Künstler und Hauseigentümer darüber, dass es sich beim fertigen Werk nicht um eines der „typischen" Dortmunder Motive, etwa das U oder „etwas in schwarz-gelb" handeln sollte.

Von der Konzeption bis zur Fertigstellung am Freitag, 3.7, hatte der Künstler vier Wochen lang gearbeitet - Grundierung der vorher mit Graffitis besprühten Hauswand sowie Stück-für-Stück-Verrücken der Trittleiter während der Arbeit eingeschlossen.

Bisher, so Eiscafé-Besitzer Losego, habe die bunte Wand an der Seite seines Cafés schon viele Blicke auf sich gezogen und die Menschen angehalten, an der Wand stehen zu bleiben. Oder aber auf ein Eis einzutreten und sich über die Figuren auszutauschen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt