Neues Kreuz für Kirchlinde

Erhalt des Ehrenmals wurde durch viele Helfer möglich

15.05.2007, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kirchlinde Es bedarf vieler Unterstützer mit großem Engagement, um einen Stadtteil zu bereichern. Kirchlinde hat diese Helfer, die sich tatkräftig einsetzen. Durch sie erhielt das Ehrenmal an der Egilmarstraße ein neues Kreuz. Am Samstag wurde es im Rahmen der «Huckarder Nacht» eingesegnet. Dass es dazu kam, ist vor allem ein Verdienst der Gruppe «Mittendrin Kirchlinde». Die sechs Frauen organisierten in den letzten drei Jahren stilvolle Veranstaltungen wie das Rosenfest oder den Märchennachmittag für Erwachsene. Mit den dabei eingenommenen Geldern wollten sie die Erneuerung des Kreuzes fördern. «Das Denkmal wurde jahrelang nicht beachtet. Dabei ist das hier so ein schönes Fleckchen, das erhalten und gepflegt werden sollte», erklärte Angelika Diehl von «Mittendrin» den Ansporn für die Spendenaktion. Das Ehrenmal erinnert seit 1920 an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten. Mit der Zeit ist es verfallen, doch es sollte nicht in Vergessenheit geraten. Willi Breuckmann, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Kirchlinder Vereine, sagte: «Dieses Kreuz steht nicht nur für Kirchlinde, sondern für alle Welt.» Die Einsegnung des neuen Kreuzes, das Jugendliche des Christlichen Jugenddorfes in Oespel angefertigt hatten, wurde feierlich begangen. Der katholische Pfarrer Christof Hentschel und der evangelische Pfarrer Frank Tschentscher aus Kirchlinde erteilten den Segen. Die vier Bläser des «Alpin Sound NRW»-Orchesters trugen zur andächtigen Stimmung bei. «Es war uns besonders wichtig, dass die Erneuerung des Ehrenmals zum Jubiläumsjahr in Kirchlinde durchgeführt wird. Und allein hätten wir das nicht geschafft», sagte Gerda Siemer von «Mittendrin Kirchlinde». Die Frauengruppe ist vielen Helfern dankbar, die zum Gelingen beigetragen hatten. Michael Stoeckert von Stadtgrün Dortmund und Frank Führer, Geschäftsführer des Stadtbezirksmarketings, hatten die aktiven Frauen bei ihrem Vorhaben unterstützt. Die Firma Burmann übernahm den Transport und die Anbringung des Kreuzes. «Mittendrin Kirchlinde» möchte auch weiterhin für den Stadtteil in Aktion treten. Freunde der Veranstaltungen dürfen sich auf ein Fest im Herbst freuen. kk «Mitten drin» weist darauf hin, dass der geplante Trödelmarkt am 20. Mai aus organisatorischen Gründen ausfällt.

Lesen Sie jetzt