Neues Zahnarztzentrum entsteht am Wambeler Hellweg

hzBaustelle in Wambel

Eine augenfällige Baustelle gibt‘s derzeit am Wambeler Hellweg/Ecke Eichendorffstraße. Der Zahnarzt Dr. Michael Bartling baut dort ein modernes Zahnarztzentrum.

Wambel

, 20.02.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein neues Zahnarztzentrum entsteht derzeit am Wambeler Hellweg / Ecke Eichendorffstraße. Bauherren sind Dr. Michael Bartling (35) und seine Frau Janina Bartling (33). „Gemeinsam mit meinen Eltern waren wir schon lange auf der Suche nach etwas Neuem“, sagt Michael Bartling. Die Eltern, das sind die beiden Zahnärzte Dr. Dorothea (64) und Dr. Klaus Bartling (66). Auch sie werden in der neuen Praxis mitarbeiten. „Meine Eltern sind schon seit 40 Jahren in Wambel, und viele Anwohner kennen sie, aber ihre alte Praxis am Wambeler Hellweg 110 hält keine 30 weiteren Jahre mehr“, sagt Bartling.

Der gesamte Neubau-Komplex in unmittelbarer Nachbarschaft der Wambeler Jakobus-Gemeinde ist dreistöckig und soll ab Spätsommer alles möglich machen, was mit der Zahnmedizin zu tun hat: von Füllungen und Wurzelbehandlungen über Implantologie und Chirurgie bis hin zu kleineren kieferorthopädischen Behandlungen.

So soll das neue Zahnarztzentrum am Wambeler Hellweg/Ecke Eichendorffstraße ab Spätsommer aussehen

So soll das neue Zahnarztzentrum am Wambeler Hellweg/Ecke Eichendorffstraße ab Spätsommer aussehen. © Bartling

„Besonders wichtig ist für uns auch die Prävention“, sagt Michael Bartling, „deswegen werden wir das obere Stockwerk ganz diesem Bereich widmen.“ Dazu gehören die Zahnreinigung, die Prophylaxe und die Dentalhygiene (Dental Hygienist). Sechs Mitarbeiter werden in diesem Bereich tätig sein. Hinzu kommen sechs Zahnärzte - drei aus der Familie Bartling und drei Angestellte. Hinzu kommt das Assistenzteam.

Alle Räume sind barrierefrei erreichbar

Insgesamt werde der Neubau auf dem neuesten Stand der Technik sein - unter anderem mit einem Be- und Entlüftungssystem, einer Klimaanlage, einem Sonnenschutz, mit einem Aufzug, sodass alle Räume barrierefrei erreichbar sind, und mit einer Tiefgarage. Weitere Parkplätze werden hinter dem Haus sein. „Uns waren drei Meter hohe Decken wichtig“, sagt Janina Bartling, die in der Verwaltung der Praxis ebenfalls mitarbeitet, „Patienten fühlen sich wohler in hohen Räumen.“

So sieht die Baustelle am Wambeler Hellweg/Ecke Eichendorffstraße im Februar 2020 aus

So sieht die Baustelle am Wambeler Hellweg/Ecke Eichendorffstraße derzeit im Rohbau aus. © Andreas Schröter

Für das Untergeschoss suchen die Bartlings in Zusammenarbeit mit dem Immobilien-Vermarkter Jens Kemke noch einen passenden Gewerbebetrieb, der die Räume mietet. Passen könne zum Beispiel ein Notar, eine Apotheke oder eine andere Bürogemeinschaft. Vielleicht auch Gastronomie, wobei - und das sagen die Beteiligten im Scherz: „Nach einer zahnärztlichen Behandlung darf man meist nichts essen.“

200 Quadratmeter große Gewerbefläche zu vermieten

Diese Gewerbefläche ist etwa 200 Quadratmeter groß und individuell aufteilbar. Auch ein zahntechnisches Meisterlabor von einem Zahntechnikmeister, der viele Jahre für die Uni Witten/Herdecke tätig war, wird dort einziehen.

Eigentlich, so sagt Michael Bartling, habe er schon viel früher mit dem Bau beginnen wollen, aber es habe noch einiger Abstimmungsprozesse mit der Stadt bedurft, was das Aussehen der Fassade anging.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt