Wartungsarbeiten

Notruf in Dortmund am Mittwoch gestört: Ausweichnummern für Notfälle

Die Stadt Dortmund warnt, dass es am Mittwoch (23.6.) Störungen beim Notruf 112 geben könnte. Im Vorfeld werden sicherheitshalber andere Nummern als Alternativen bekannt gegeben.
Die Technik der Dortmunder Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst wird am Mittwoch (23.6.) umgestellt. © Feuerwehr

Damit auch weiterhin im Notfall alles reibungslos funktioniert, wird die Abfragetechnik des Notrufes der Feuerwehr und des Rettungsdienstes in Dortmund gewartet. Am Mittwoch (23.6.) werden in der Zeit von 13 bis 16 Uhr solch wichtige Wartungsarbeiten der Einsatzleitstelle durchgeführt.

„In Folge dieser Arbeiten können die Notrufleitungen mit dem Notruf 112 und das Notruffax 112 zur Einsatzleitstelle der Feuerwehr Dortmund teilweise eingeschränkt sein“, teilt die Stadt Dortmund im Vorfeld mit.

Für die Dauer der Arbeiten könne alternativ der Polizeinotruf 110 oder die Krankentransportnummer 19222 genutzt werden. Weitere Informationen werden bei Bedarf am betroffenen Mittwoch über die Twitter-Kanäle oder die Internetseiten der Stadt Dortmund und der Feuerwehr Dortmund sowie über die Warn-App Nina bereitgestellt.

Die Telefon-Technik wird umgestellt

Die Arbeiten seien nötig und unaufschiebbar, da die veraltete vorhandene ISDN-Technik nun auf die neue Voice-over-IP-Technik (VoIP) umgestellt werden müsse, heißt es. VoIP-Telefonie sei aktuell die gängige Sprachkommunikation. Mittels dieser Technik können Daten und Telefonate nun über ein und dasselbe Netzwerk geführt werden.

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt