Covid-19-Zahlen

Nur 19 neue Corona-Infektionen in Dortmund – Inzidenz sinkt aber nicht

Nur wenige Corona-Neuinfektionen, der geringste Wert seit zwei Wochen, aber dennoch: Die Sieben-Tages-Inzidenz für Dortmund bleibt nahezu unverändert. Dafür steigen zwei andere Werte.
In den Laboren sind für Dortmund nur wenige positive Tests gefunden worden. © picture alliance/dpa

Montags sind die Zahlen niedriger als an anderen Wochentagen – das ist auch am 1. März so gewesen: Nur 19 Corona-Neuinfektionen vermeldete die Stadt. Das sind etwas weniger als am Montag vor einer Woche. Nur an drei Tagen im Februar lag die Zahl niedriger.

Der Wert für die Sieben-Tages-Inzidenz sinkt indes nicht, sondern bleibt nahezu unverändert. 64,3 Neuinfektionen umgerechnet auf 100.000 Einwohner aus den vergangenen sieben Tagen – das zumindest ist die Zahl, die die Stadt Dortmund ausgerechnet hat.

Ausschlaggebend ist hingegen die Zahl, die das Robert-Koch-Institut um Mitternacht veröffentlicht. Der bisherige Wert von Montag, 0 Uhr: 63,7.

Mehr Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern

1424 Dortmunder befinden sich laut Stadt in Quarantäne. Insgesamt wurden

18.379 Corona-Positive gezählt, von denen 17.341 Menschen als genesen gelten. Aktuell infiziert: 733 Menschen.

Einen Anstieg um 7 gab es bei den Corona-Patienten in den Krankenhäusern. Die neue Zahl: 125. Auf den Intensivstationen liegen 20 Menschen, davon wiederum 11 mit Beatmung.

Virusmutation B.1.1.7 verbreitet sich weiter

Neue Todesfälle vermeldete die Stadt indes am Montag nicht, sodass es bei 198 ursächlich an Covid-19 Gestorbenen bleibt und bei weiteren 107 mit Covid-19 Infizierten, die aufgrund anderer Ursachen starben.

Ein deutliches Plus gibt es hingegen bei den Infektionsfällen mit der Virusmutation B.1.1.7. Am Sonntag lag die Zahl bei 117, am Montag bei 138.

Andere Virusmutationen seien demnach in Dortmund bisher nicht gefunden worden.

Lesen Sie jetzt