Bastian Pütter von Bodo e. V. klärt über die schwierige Situation von Wohnungslosen in der Hitzewelle auf.
Bastian Pütter von Bodo e. V. klärt über die schwierige Situation von Wohnungslosen in der Hitzewelle auf. © Archiv, Bodo / Montage: Pietsch
Helfer berichtet

Obdachlosen-Helfer schlägt Alarm wegen Hitze: „Haben uns den Bollerwagen leergetrunken“

Die Dortmunder Innenstadt ist eine Hitzeinsel. Doch genau dort halten sich viele Wohnungslose den ganzen Tag über auf. Das kann ernste Folgen für ihre Gesundheit haben. Worauf Passanten achten können.

Die aktuelle Rekord-Hitze ist für viele Menschen in Dortmund mindestens unangenehm – wenn nicht sogar gefährlich. Insbesondere in der dicht bebauten und versiegelten Innenstadt staut sich die Hitze. Ein riesiges Problem für Menschen, die sich die meiste Zeit dort unter freiem Himmel aufhalten.

Ärztin bei Rundgang dabei

Wasser spenden und auf schlafende Personen achten

Über den Autor
Redakteur
Geboren in Dortmund. Als Journalist gearbeitet in Köln, Hamburg und Brüssel - und jetzt wieder in Dortmund. Immer mit dem Ziel, Zusammenhänge verständlich zu machen, aus der Überzeugung heraus, dass die Welt nicht einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.