Opfer mit Gullydeckel geschlagen

DORTMUND Eine unglaublich brutale Gewalttat beschäftigt seit Donnerstag das Landgericht. Angeklagt sind vier Jugendliche, die einem 17-Jährigen einen Gullydeckel auf den Kopf geschlagen haben sollen. Wegen versuchten Totschlags sitzen alle seit 19. Mai in der U-Haft.

15.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Es war an diesem Samstag. Die vier Freunde hatten sich auf einer Wiese in Scharnhorst getroffen. Einer von ihnen hatte Geburtstag, das sollte gefeiert werden. Es gab Gegrilltes und Wodka. Wie es heißt, waren alle betrunken.

Ihr späteres Opfer sollen sie auf dem Heimweg getroffen haben - zufällig. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sie den 17-Jährigen kurzerhand "abziehen" wollten. Doch der Jugendliche, ein Sprayer, hat sich gewehrt. Er besprühte einen der Angreifer mit Farbe. Danach eskalierte die Situation. Der 17-Jährige wurde schwer verletzt.

Wie die Angeklagten zu den Vorwürfen stehen, ist nicht bekannt. Der Prozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Wie am Rande zu erfahren war, sollen sie das äußere Tatgeschehen aber schon eingestanden haben. Urteil voraussichtlich Anfang Dezember.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt