Pedelec-Fahrer bei Unfall auf der B 54 schwer verletzt

Verkehrsunfall

Schwere Verletzungen hat sich ein 54-Jähriger Pedelec-Fahrer am Montagmorgen (08.07.) bei einem Unfall zugezogen. Nur der Fahrradhelm soll Schlimmeres verhindert haben.

Dortmund

09.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Pedelec-Fahrer bei Unfall auf der B 54 schwer verletzt

Radfahrer an der B 54 in Höhe der Ausfahrt Rombergpark. Hier haben Radfahrer schlechte Sicht auf den Verkehr. © Dieter Menne Dortmund

Ein 54-jähriger Pedelec-Fahrer ist am Montagmorgen (8. Juli) auf der B 54 mit einem abbiegenden Auto zusammengestoßen. Er stürzte und wurde schwer verletzt.

Ersten Ermittlungen zufolge fuhr der 54-jährige Dortmunder um 7.20 Uhr auf dem parallel zu der Schnellstraße verlaufenden Radweg in Richtung Süden. In Höhe der Anschlussstelle Rombergpark überquerte er die Abfahrt und übersah offenbar das von links kommende Auto eines 32-jährigen Herners.

Beim Zusammenstoß wurde der 54-Jährige über das Auto hinweg zu Boden geschleudert.

Fahrradhelm verhinderte Schlimmeres

Ein Rettungswagen brachte den Mann mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Laut Angaben der Polizei verhinderte der Fahrradhelm, den der 54-Jährige zum Unfallzeitpunkt trug, offenbar Schlimmeres.

Die Anschlussstelle Rombergpark musste während der Unfallaufnahme bis 9 Uhr gesperrt werden.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Sicherheit im Straßenverkehr

Nach tödlichen Unfällen in Dortmund: Wie steht es um den Radverkehr in der Stadt?

Schon wieder ist ein Radfahrer in Dortmund nach einem Unfall mit einem abbiegenden Lkw gestorben. Hat die Verkehrspolitik der Stadt ein Radfahrer-Problem? Eine Analyse in sechs Videos. Von Peter Bandermann

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Harpune und Elektro-Schocker

Mietwohnung in Hörde geräumt: Psychisch kranke Frau (35) besaß unheimliches Waffenarsenal