Platanen an der Schweizer Allee sind von einem Pilz befallen - Äste sterben ab

Kranke Bäume

Schweres Gerät und Hubwagen: Arbeiter einer Fachfirma rückten an der Schweizer Allee an und gingen den dort stehenden Platanen an die Äste. Besorgte Anwohner befürchteten das Schlimmste.

Aplerbeck

, 28.05.2019, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Platanen an der Schweizer Allee sind von einem Pilz befallen - Äste sterben ab

Mit Hubwagen und Säge ging es an die erkrankten Platanen an der Schweizer Allee. © Jörg Bauerfeld

Mit Flatterband waren die Parkplätze auf dem Seitenstreifen abgesperrt. Wer am Dienstag (28.5.) sein Auto zwischen der Bahnunterführung und der Zufahrt zur Haupt- und Realschule an der Schweizer Allee abstellen wollte, musste umdisponieren.

Hier ging nichts mehr. Der Grund waren mehrere Hubwagen samt Besatzung, die mit Sägen bewaffnet an die Bäume gingen. Mehrere Anwohner befürchteten gar, dass die Bäume vor Ort gefällt würden. Die Sorge war groß, zumal auch in jedem Jahr dort eine große Krähenkolonie nistet.

Ein Pilz hat die Platanen befallen

Doch von Fällen ist keine Rede. Der Grund für den Aufwand vor Ort ist eine Erkrankung der Bäume. Die hat den Namen Massaria und tritt ausschließlich an Platanen auf. Verursacher ist der Schlauchpilz Massaria platani bzw. Splanchnonema platani, der vor allem geschwächte Äste und Zweige befällt.

Erstes Anzeichen für einen Befall ist die blasse Farbe der Rinde der Bäume. Die Krankheit führt dazu, dass Zweige und Äste morsch werden und zu Boden fallen. Im Falle der Schweizer Allee und den vier Schulen in unmittelbarer Umgebung keine schöne Vorstellung.

„In der Schweizer-Allee finden zurzeit keine Baumfällungen statt, dort erfolgen Massaria-Kontrollen an den Platanen“, erläutert die Leiterin des Tiefbauamtes Sylvia Uehlendahl. „Bei den Platanen vor Ort besteht leider ein starker Befall, so dass viele der betroffenen Äste jetzt aus Verkehrssicherheitsgründen rausgeschnitten werden müssen, damit sie nicht unkontrolliert abbrechen.“

Lesen Sie jetzt