DSW21-Vorstandschef Guntram Pehlke: „Regressansprüche oder Ähnliches können Sie knicken.“ © DSW21
Kommunale Unternehmen

Politik will Stadtwerke-Chef Guntram Pehlke an die Kandare nehmen

Politiker im Dortmunder Stadtrat wollen ihre Kontrollrechte in städtischen Unternehmen sicherstellen – und haben dabei besonders Stadtwerke-Chef Guntram Pehlke im Blick.

Fürchten die Politiker im Rat den Ausverkauf städtischer Unternehmen an ihrem Gremium vorbei? Gleich mehrere Fraktionen im Dortmunder Stadtrat, darunter CDU, Grüne und FDP/Bürgerliste, wollen an Einfluss bei den städtischen Gesellschaften zurückgewinnen – und das nicht erst seit den jüngsten Spekulationen, dass Guntram Pehlke, Chef der Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21), Teile der gemeinsamen Stadttochter EDG an den Entsorgungs-Konkurrenten Remondis veräußern möchte. Damit könnte der privaten Rethmann-Gruppe, so eine Befürchtung, eine Tür in den Stadtwerke-Konzern geöffnet werden.

Antrag für die nächste Ratssitzung

„Diese Werte nicht versilbern“

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.