Die Polizei kontrollierte am Wochenende mit einem großen Aufgebot die Auto-Szene auf dem Dortmunder Wall. © Schaper
Tempo 30 auf dem Wall

Polizei-Bilanz: 14 Fahrzeuge sichergestellt und viele weitere Verstöße

Tempo-30-Start am Wall: Für die Dortmunder Polizei bedeutete dies ein Schwerpunkteinsatz. Und obwohl dieser lange angekündigt war, konnte sie in ihrer Bilanz viele Verstöße melden

Die Polizei hat mit vielen Kräften, darunter Verstärkung aus Köln, am Freitag und am Samstag verstärkt auf dem Wall kontrolliert. Ein Anlass für den Schwerpunkteinsatz war die neue Verschärfung der Tempo-Regelung auf dem Wall. Seit Freitag gilt hier eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometer in der Zeit von 21 bis 5 Uhr.

Rennen direkt vor den Augen der Polizei

Freitagabend am Wall mit Tempo 30

Polizei: „Keine Hupkonzerte“

Wall-Rundgang: Erste Nacht mit Tempo-Limit

Über den Autor
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.