Polizei stellt Motorräder nach illegalem Rennen auf Phoenix-West sicher

Polizeieinsatz

Nach einem offenbar illegalen Motorradrennen auf dem Phoenix-West-Gelände in Dortmund hat die Polizei am Donnerstag zwei Motorräder beschlagnahmt. Eine Person störte die Ermittlungen massiv.

Dortmund, Hörde

20.12.2019, 12:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 18 Uhr meldete sich am Donnerstagabend (19.12.) ein Zeuge bei der Dortmunder Polizei. Dieser hatte zwei Motorräder auf der Carlo-Schmid-Allee beobachtet. Den Aussagen zufolge seien diese immer wieder nur auf dem Hinterrad unterwegs gewesen.

Doch nicht nur das: Sie stellten sich zwischenzeitlich auch nebeneinander an einer Kreuzung auf, um sich mit aufheulendem Motor offenbar ein Rennen zu liefern. Dabei störten sie auch den nachfolgenden Verkehr. Unterwegs waren sie dabei wohl deutlich schneller als mit den erlaubten 50 km/h.

Vater stört Ermittlungen massiv

Die Polizisten trafen die beiden Männer, 18 und 27 Jahre alt und aus Bochum, mit ihren geparkten Motorrädern an. Dass sie ein Rennen gefahren seien, davon wollten beide nichts wissen – ebenso wenig von den polizeilichen Maßnahmen. Zu einem der beiden gesellte sich noch der Vater. Dieser störte die Polizisten so massiv, dass sie ihm einen Platzverweis erteilen mussten.

Jetzt lesen

Endergebnis des polizeilichen Einsatzes: Beide Motorräder und Führerscheine wurden beschlagnahmt. Zudem stellten die Beamten sowohl die Handys als auch eine Kamera der Männer sicher. Auch das Handy eines Bekannten der beiden wurde sichergestellt, der nach ersten Angaben Fotos der Motorräder gemacht haben soll. Beide Männer erwartet nun eine Strafanzeige.

Lesen Sie jetzt