Polizei stoppt illegales Rennen mit vier Fahrzeugen im Dortmunder Norden

Polizei Dortmund

Vier Männer aus Lünen sollen mit 100 km/h in einer 50er-Zone ein Rennen gefahren haben. Als sie von der Polizei erwischt wurden, waren sie nicht nur ihre Führerscheine los.

Dortmund

11.09.2020, 11:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Nacht zum Freitag (11. September) haben Beamte ein illegales Rennen in der nördlichen Innenstadt gestoppt. Vier Autos wurden beschlagnahmt, wie die Polizei Dortmund berichtet.

Gegen 1 Uhr morgens haben Polizisten mehrere Autos im Bereich der Eisenstraße / Bornstraße bemerkt. Sie seien mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gefahren und haben sich augenscheinlich ein illegales Rennen geliefert. Die Autos sollen mit geschätzten 100 km/h auf der Bornstraße in Richtung Norden gefahren sein.

Beim Fahren sollen sie mehrere Fahrzeuge überholt und regelmäßig die Fahrstreifen gewechselt haben. Im Bereich der Derner Straße sind die Raser dann durch einen Streifenwagen ausgebremst und angehalten worden.

Führerscheine, Handys und Autos beschlagnahmt

Der Verdacht des illegalen Rennens wurde danach durch mehrere Zeugenaussagen vor Ort erhärtet. Bei den Fahrern handelt es sich um vier Männer im Alter von 18 bis 23 Jahren. Alle von ihnen stammen aus Lünen. Die Führerscheine mussten sie abgeben, ebenso wie ihre Mobiltelefone und auch ihre Autos.

Jetzt lesen

Den Rasern erwartet nun eine Anzeige wegen des Verdachts der Teilnahme an einem illegalen Kraftfahrzeugrennen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt