Polizei Dortmund sucht mit Hubschrauber nach entflohener Kuh

Entflohenes Tier

Eine junge Kuh auf Abwegen hat am Freitag für außergewöhnliche Action im Dortmunder Süden gesorgt. Es gab einen Hubschrauber-Einsatz, einen Blechschaden und einen Schuss.

Aplerbeck

16.03.2020, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Jung, wild und ziemlich auf Zack: Eine Kuh hatte am Freitag (13.3.) wohl keine Lust mehr auf das Leben hinter Zäunen. Das Jungtier machte sich aus dem Staub und hielt für eine ganze Weile Dortmund-Aplerbeck auf Trab.

Gegen 13.20 Uhr entwischte die junge Kuh das erste Mal: Sie übersprang eine „mannshohe Absperrung“ in der Nähe des Waldstadions, wie die Dortmunder Polizei jetzt vermeldet, und flüchtete in den nahegelegenen Schwerter Wald.

Flucht in den Wald

Zwischenzeitlich meldeten sich Anwohner bei der Polizei. Die hatten das Tier in ihrem Garten gesehen – aber nur kurz. Immer wieder soll die Kuh im Wald verschwunden sein. Um einen besseren Überblick zu bekommen, wurden sogar ganz schwerere Geschütze aufgefahren. Die Polizei suchte aus der Luft mit einem Hubschrauber nach dem Tier.

Jetzt lesen

Ein Streifenwagen der Polizei auf der Hörder Straße wurde dann schließlich fündig: Die Kuh war dort in Richtung Freischütz unterwegs, bevor es von der Streife abgedrängt wurde. Wieder verzog sich das Tier in den Wald.

Die Kuh war jedoch nicht mehr so schnell wie zuvor: Ein Jäger hatte das Tier zuvor betäubt. Wenig später konnte die schläfrige Kuh dann von den Besitzern eingefangen werden. Die Betäubung hatte mittlerweile ihre ganze Wirkung entfaltet. Beschädigungen gab es bei dem ungewöhnlichen Einsatz bis auf einen leichten Blechschaden nicht.

Lesen Sie jetzt