Eine von zwei Französischen Bulldogen, die total ausgehungert und dehydriert aus der Wohnung geholt wurden, wo sie sich selbst überlassen waren.
Eine von zwei Französischen Bulldogen, die total ausgehungert und dehydriert aus der Wohnung geholt wurden, wo sie sich selbst überlassen waren. © Pyritz
Tierrettung

Polizei und Tierschützer befreiten Hunde und Katze aus schlimmem Elend

Es war ein Bild des Jammers, das sich Tierschützern und Polizei am Freitagabend (10.7.) in Wickede bot: Wieder einmal mussten halb verhungerte Kreaturen aus einer Wohnung gerettet werden.

„Nächste Woche wären die Tiere tot gewesen“, sagt Anne Pyritz immer noch fassungslos. Die Tierschützerin vom Verein „Arme Socken e.V.“ sah sich einmal mehr mit schlimmem Tierleid konfrontiert und setzte alle Hebel in Bewegung, um das Elend von zwei ausgehungerten und dehydrierten Hunden sowie einer Katze zu beenden.

Nachbarin öffnete die Wohnung

Tiere sind in einer Pflegestelle

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.