Einige Präsenz-Gottesdienste in Dortmund sind bereits bis zum 31. Januar abgesagt.
Einige Präsenz-Gottesdienste in Dortmund sind bereits bis zum 31. Januar abgesagt. © Stephan Schütze
Corona-Pandemie

Präsenz-Gottesdienste: Wie denken katholische Gemeinden in Dortmund darüber?

Auch im verschärften Lockdown sind Präsenz-Gottesdienste nicht verboten. Die Evangelische Kirche in Dortmund hat sie trotzdem abgesagt, die katholischen Gemeinden sind uneins.

Bisher stehen Gottesdienste nicht als Superspreader-Ereignisse in Verdacht. Auch für sie gibt es Hygiene-Konzepte mit Abstandsregeln, Desinfektionsspendern, Lüftungsintervallen und Maximalzahl der Teilnehmer. Sie gelten trotz Verschärfung des Shutdowns als vertretbar. Und in den Augen mancher katholischen Gemeinden in Dortmund auch als notwendig.

Kein Richtig und kein Falsch

Angebote der offenen Kirchen genutzt

Information bei den Gemeinden

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.