Preis für Natursportpark: Ministerium zeichnet Arbeit mit Kindern aus

hzZeche Kaiser Friedrich

Es gibt Grund zu feiern für den Natursportpark Zeche Kaiser Friedrich: Das Umweltministerium hat der Einrichtung einen Preis verliehen. Der Titel ist sperrig - dabei ist es eine runde Sache.

Menglinghausen

, 12.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf dem Gelände des Natursportparks Zeche Kaiser Friedrich dürfen sich Mensch und Natur entfalten - im Einvernehmen. Das ist der Grund, warum der Natursportpark jetzt einen Preis vom Bundesumweltministerium erhält. Der Titel klingt ein wenig sperrig: „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“.

Jetzt lesen

Am Freitag (9. Oktober) wurde die Auszeichnung offiziell übergeben. Anlass genug für eine kleine Feier auf dem Gelände, das zwischen den Straßen Am Sturmwald, Am Rüggen, Am Spörkel und Grotenbachstraße liegt.

Angesagt hatten sich unter anderem Vertreter des Olympischen Sportbundes, der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, des Stadtsportbundes, des BUND sowie von Stadtverwaltung und Politik, darunter Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Planungsdezernent Ludger Wilde, Thomas Quittek (BUND) und Jörg Rüppel, Vorsitzender des Stadtsportbundes.

Die Expertenrunde diskutierten unter andrem intensiv über Möglichkeiten, ein solches Projekt auch an anderer Stelle ins Leben zu rufen.

„Begreiflich machen, warum wir die Natur brauchen“

Ziel der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ ist es, möglichst vielen Menschen begreiflich zu machen, „warum wir die Natur brauchen und wie jeder etwas dazu beitragen kann, sie zu erhalten“, heißt es beim Ministerium.

Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau (am Mikofon) war nach Menglinghausen gekommen.

Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau (am Mikofon) war nach Menglinghausen gekommen. © Papadopoulou Photography

Auf der Homepage des Natursportparks ist das eigene Anliegen so beschrieben:

Der Leitgedanke der gemeinnützigen GmbH, die den Natursportpark Zeche Kaiser Friedrich verwaltet, ist es, Naturbewegungs- und Naturerfahrungsräume für Menschen zu schaffen.

Dabei soll der Mensch in diesem begrenzten Gebiet nicht als Störfaktor für den Naturschutz gesehen werden, sondern die Verbindung zwischen Mensch, Tier und der Natur soll gestärkt werden.

Auf dem 18,5 Hektar großen Gelände des Natur Sport Park Zeche Kaiser Friedrich arbeiten vier Organisationen. Zum einen die Verpächter des Grundstücks (gGmbH Glück auf Zeche Kaiser Friedrich), die zwei Vereine „Kultur Aktiv“ (Reiten und Voltigieren) und „Erlebt - was“ (Sport- und Erlebnispädagogik) und eine Praxis für Therapeutisches Reiten.

Das Gelände ist in drei Bereiche aufgeteilt: einen Kernbereich, auf dem die vier Organisationen hauptsächlich arbeiten (4,3 Hektar), einen Waldbereich (6,8 Hektar) und eine große Wiesenlandschaft (7,4 Hektar).

Warten auf eine behindertengerechte Toilette

Peter Regener vom Natursportpark berichtet, dass im Schnitt bis zu 90 Kinder jeden Tag das Angebot nutzen. Zur Feier des Tages hat Peter Regener noch zwei Wünsche: „Wir warten noch immer auf eine behindertengerechte Toilette und auf einen behindertengerechten Aufenthaltsraum.“ Der Aufenthaltsraum sei auch für die vielen Eltern wichtig, die hier auf ihre Kinder warten, so Regener.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt