In großer Schärfe und Klarheit ist das Gewebe der nur walnussgroßen Prostata-Drüse dargestellt. Dr. Karsten Ridder erkennt genau: Tumor oder nur Entzündung. © Annette Feldmann
Neue Medizintechnik

Prostatakrebs sicher erkennen: Dortmunder Radiologe erklärt neue Diagnostik

Verdacht auf Prostata-Krebs! Auf den Schock folgt eine gefürchtete Untersuchung: die Biopsie, die Gewebeentnahme durch den Darm. Neue MRT-Geräte können Patienten das ersparen, sagt ein Dortmunder Arzt.

„Und sie können die Vorsorge verbessern. Denn Prostata-Krebs ist nicht mehr die Erkrankung von Opas. Auch Männer mitten im Leben können Prostata-Krebs bekommen. Es ist der zweithäufigste Männer-Krebs, im mittleren Alter sogar der häufigste“, erklärt Radiologe Dr. Karsten Ridder. Er ist ärztlicher Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Prof. Dr. Uhlenbrock & Partner an der Kampstraße.

Erhöhter PSA-Wert kein sicherer Hinweis

Krankenkasse trägt MRT-Untersuchung

3-Tesla-Gerät Vorreiter für Region Dortmund

Entzündung durch Bakterien oder Radfahren

Früh erkannter Tumor ist heilbar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.