Der erste Autokorso der Querdenker war von einem Gegenprotest mit Fahrrädern blockiert worden – in der Woche danach wurde das durch die Polizei verhindert. © Robin Albers
Kontrollen

„Querdenker“-Autokorso: Wieso die Polizei hart gegen Fahrradfahrer vorging

Bei dem Autokorso der „Querdenker“ am Dienstag in Dortmund waren viele Polizisten im Einsatz. Störungen und Blockaden sollten vermieden werden. Dafür nutzten sie auch ungewöhnliche Methoden.

Ein Polizist in schwarzer Einsatzkleidung, der auf dem Boden kniet und sich an einem Fahrrad zu schaffen macht. Er versucht, die Luft aus dem Reifen zu lassen.

Luft ablassen „ein milderes Mittel“

Irritation über Kontrollen

Der „Querdenker“-Autokorso am Dienstagabend

Über den Autor
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.