Radstreifen in Hörde

hörde / hombruch In drei statt zuvor fünf Inspektionen organisiert die Polizei die Kriminalitätsbekämpfung, die Einsätze und die Sicherheit im Straßenverkehr. Mit dem Neuzuschnitt der Grenzen profitieren die Stadtbezirke Hörde und Hombruch von der Reform. Sie gehören jetzt zur Inspektion 1 in der Innenstadt.

06.02.2008, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Tempokontrollen gibt's nicht in jeder Seitenstraße. RN-Foto</p>

<p>Tempokontrollen gibt's nicht in jeder Seitenstraße. RN-Foto</p>

Vier Jugendkontaktbeamte für zwei Stadtbezirke und die City, ein zweiter dauerhaft stationierter Streifenwagen und Fahrradstreifen in Hörde sowie ein verstärkter Einsatztrupp zur Kriminalitätsbekämpfung auch in der Nacht, mehr Polizeimotorräder und Streifen der Ordnungspartnerschaft - das sind die für die Bürger wichtigen Botschaften, die der Leiter der Polizeiinspektion Mitte, Peter Andres (Foto), gestern verkündete.

16,5 zusätzliche Planstellen verstärken jetzt den Wach- und Wechseldienst der Polizeiinspektion Mitte, drei Beamte davon in Hörde. Andres bezeichnete es als eine "strategische Entscheidung, Hörde mit drei Beamten zu stärken." Hinzu kommt ein weiterer Bezirksdienstbeamter.

Hörde und Hombruch sind demnach die Nutznießer der Neuorganisation, in deren Folge u. a. Doppelfunktionen abgebaut und somit andere Arbeitsbereiche gestärkt werden konnten. Hördes Wachleiter Peter Schmitz (Foto) kann die zusätzlichen Einsatzkräfte gut gebrauchen, hatte es in den vergangenen Monaten doch öffentliche Kritik gegeben - nachdem Einbruchsserien die Altstadthändler aufgeschreckt hatten.

Auf neue Ansprechpartner müssen sich auch Jugendliche und Schulen einstellen: die bisherigen Jugendkontaktbeamten für Hombruch waren in der Inspektion in Huckarde bzw. in Körne für Hörde stationiert. "Die Personalauswahl läuft, eine Entscheidung fällt in den nächsten Wochen", so Andres.

Zeugen aus Hörde und Hombruch bittet die Polizei seit Jahresanfang zu Gespräche nicht mehr nach Körne bzw. Huckarde, sondern ins Präsidium an der Markgrafenstraße. Vernehmungen in den Wachen vor Ort bleiben die Ausnahmen. Hat die Polizei jetzt mehr Kapazitäten für die von den Bürgern verstärkt geforderten Tempokontrollen in Wohngebieten? Peter Schmitz: "Wenn wir Raser vor Schulen und Kindergärten feststellen, leiten wir konzertierte Aktionen ein. Aber wir können nicht jede Seitenstraße 24 Stunden lang überwachen". ban

www.polizei-dortmund.de

<p>Bald in Hörde unterwegs: die Fahrradstreifen. Polizei</p>

<p>Bald in Hörde unterwegs: die Fahrradstreifen. Polizei</p>

Radstreifen in Hörde

Radstreifen in Hörde

<p>Die Polizeiwache an der Alten Benninghofer Straße in Hörde erhält drei zusätzliche Beamte und einen zweiten Streifenwagen für den 24-Stunden-Einsatz. Bandermann</p>

<p>Die Polizeiwache an der Alten Benninghofer Straße in Hörde erhält drei zusätzliche Beamte und einen zweiten Streifenwagen für den 24-Stunden-Einsatz. Bandermann</p>

Lesen Sie jetzt