Polizei beschlagnahmt Autos nach Rennen auf dem Wall in Dortmund

Nächtliches Rennen

Sie können es nicht lassen: Wieder versuchten junge Raser am Wochenende auf dem Dortmunder Wallring die PS-Leistung ihrer Autos zu messen. Sie wurden von der Polizei jäh gestoppt.

Dortmund

, 02.02.2020, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei beschlagnahmt Autos nach Rennen auf dem Wall in Dortmund

Nächtliche Wallraser beschäftigten am Wochenende wieder die Polizei. © Oliver Schaper (Symbolbild)

Polizeibeamte hatten eine 31-jährige Fahrerin und einen 22-jährigen Fahrer mit ihren Pkw gegen 1 Uhr in der Nacht zu Samstag (1.2.) an der roten Ampel auf dem Südwall an der Einmündung zur Elisabethstraße stehen sehen. Als die Ampel auf Grün sprang, beschleunigten beide ihre Autos lautstark. Aufheulende Motoren und quietschende Reifen waren zu hören, berichtet die Polizei.

Schon an der Kreuzung Südwall / Ruhrallee konnten die Polizeibeamten beide Autos stoppen. Der Corsa des 22-jährigen Witteners hatte bis dahin auf 91 km/h beschleunigt, die 31-jährige Bergkamenerin fuhr mit ihrem BMW nur rund eineinhalb Fahrzeuglängen seitlich dahinter.

Autos und Führerscheine beschlagnahmt

In beiden Fällen wurden die Autos und die Führerscheine beschlagnahmt. Es bestehe der Verdacht, dass die Fahrer ein illegales Autorennen gefahren sind. Beiden wurde das Führen von Kraftfahrzeugen bis auf weiteres untersagt.

Jetzt lesen

Die Polizei unnternimmt seit längerer Zeit vor allem in den Wochenend-Nächten regelmäßig Kontrollaktionen gegen die Raserszene am Wall. Die Stadt hat an mehreren Stellen, unter anderem am Ostwall, neue Blitzer aufstellen lassen.

Lesen Sie jetzt

Ein 19-jähriger Autofahrer war nachts viel zu schnell auf dem Dortmunder Wall unterwegs. Dabei begegnete der Raser einem Rettungswagen – und auch direkt der Polizei.

Lesen Sie jetzt