Raucher nehmen Verbannung mit Gelassenheit

Erweitertes IKEA-Restaurant rauchfrei

30.05.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor rund einem Monat eröffnete das neue IKEA-Restaurant - als erstes Nichtraucher-Restaurant des Möbelriesen in ganz Deutschland. «Das war die richtige Entscheidung, das Geschäft läuft prima», sagt Marketingchef Martin Marczak (42) passend zum heutigen Welt-Nichtrauchertag. Offenbar nehmen die Raucher ihre Verbannung vor das Einrichtungshaus gelassen. «Wir hatten nicht eine Beschwerde», berichtet Mitarbeiterin Nanny Jung (37). Dafür habe es jede Menge positiver Reaktionen gegeben - dass der Geruch von Kottbullar (Fleischbällchen), Lachs und anderen schwedischen Spezialitäten nicht mehr von blauen Dunst überlagert wird, sei mehrfach gelobt worden. Marczak: «Bis Ende des Jahres wollen nun auch alle anderen IKEA-Häuser in Deutschland Rauchverbotsschilder aufhängen.» Überhaupt ist der Neubau des Restaurants (Kosten: rund 2 Mio. ) ein großer Erfolg: Statt 260 bietet IKEA jetzt 560 Sitzplätze. «Dadurch gibt es keine Wartezeiten mehr - das war vor allem am Samstag immer ein Problem.» An jedem Mittag gehen bis zu 400 Essen über den Tresen - an Samstagen werden es gut doppelt so viele. Besonders beliebt ist «Frukost» - das Frühstück mit Kaffee ohne Limit, zwei Brötchen, Salami, Käse, Lachs, Butter und Marmelade (1,50 ) wird täglich mehrere hundert Mal verkauft. Auf «Nordmyra» (Holzstuhl) und an «Galant» (Tisch) nehmen inzwischen regelmäßig Frauen-Stammtische Platz. Von der Decke (über vier Meter hoch) baumelt Rattan-Lampe «Leran». weg Das IKEA-Restaurant ist mo-do von 9-21 Uhr, fr und sa von 9-22 Uhr geöffnet. Im neuen «Smaland» werden jetzt auch Kinder bis zehn Jahren beaufsichtigt.

Lesen Sie jetzt