Reformhaus in Dortmund schließt nach 30 Jahren

Reformhaus

Nach 30 Jahren ist Schluss für ein Reformhaus in Dortmund. Inhaberin Karin Blanke muss ihr Geschäft schließen – obwohl sie lange auf der Suche nach einem Nachfolger war.

Mengede

, 03.12.2019, 12:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Reformhaus in Dortmund schließt nach 30 Jahren

Nach 30 Jahren muss das Reformhaus schließen. © Aleyna Ceylan

Der Inhaberin eines Dortmunder Reformhauses bleibt nichts anderes übrig, als ihr Ladenlokal zu schließen. Karin Blanke hat vergebens nach einem Nachfolger gesucht, jetzt steht fest: Keiner wird das Reformhaus übernehmen.

Nicht nur ihre Stammkunden sind traurig. „Es ist schade, aber eine Nachfolge zu finden, ist schwierig“, sagt Karin Blanke. Das Reformhaus an der Mengeder Straße 724 macht dicht – Stand jetzt im Frühjahr 2020.

Viele potenzielle Nachfolger, mit denen Blanke gesprochen hat, waren anfangs euphorisch. „Dann haben sie sich nie wieder gemeldet.“ Obwohl Reformhäuser und Biowaren in der Gesellschaft immer gefragter werden, sei es ein hartes Geschäft.

Konkurrenz durch große Reformmärkte

„Mit dem Reformhaus ist man ja ein absoluter Einzelkämpfer gegen die großen Ketten. Wir müssen wirklich kämpfen, um mit den großen Reformmärkten mitzuhalten. Viele potenzielle Kunden beziehen ihre Produkte immer häufiger aus dem Internet.“

Jetzt lesen

Die Nachfolge sei also alles andere als einfach. Auch ihre Teilzeitkraft, die nach 25 Jahren Mitarbeit im Reformhaus zur Geschäftsfamilie gehört, könne den Laden nicht übernehmen.

Aber ein Geschäftsrückgang sei nicht der Grund für die 65-Jährige, den Laden zu schließen. „Nach knapp 30 Jahren möchte ich jetzt gerne in den Ruhestand gehen“, sagt sie.

Ende Februar 2020 schließt das Reformhaus dann endgültig seine Türen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt